Jump to content
Symbolfoto: Das AIT ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung

Drahtlose Kommunikationsverbindungen sind ein grundlegender Aspekt vernetzter autonomer Fahrzeuge auf der Schiene, Straße und in der Luft. In diesem Szenario erfolgt die drahtlose Kommunikation zwischen Maschinen und erfordert daher vom Kommunikationssystem völlig neuartige Eigenschaften wie etwa kurze Latenzzeiten, eine definierte Fehlerwahrscheinlichkeit, eine Schnittstelle zu Steueralgorithmen und eine hohe Zuverlässigkeit in anspruchsvollen Umgebungen.

Wiederholbare Tests für vernetzte Assistenzsysteme für Fahrzeuge

Bei der Kommunikation zwischen Fahrzeugen (V2V und V2X) variiert die Dispersion des Funksignal in Doppler und Zeitverzögerung als auch die empfangene Feldstärke führt damit zu unterschiedlichen Datenpaketfehlerraten (PER). Dieser Prozess ist durch die Umgebung der Kommunikationsverbindung und die Position des Senders und des Empfängers bestimmt. Für wiederholbare Tests von vernetzten Fahrzeugen bieten wir eine echtzeitfähige Funkkanal-Emulation. Damit können wiederholbare Leistungstests in einer Laborumgebung durchgeführt und damit kosten- und zeitaufwendige Fahrtests auf der Straße vermieden werden. Der dynamische Kanalemulator des AIT kann mit Simulationen der Fahrzeugkinematik wie etwa IPG CarMarker gekoppelt werden, um die Koordinaten und Geschwindigkeit der betreffenden Fahrzeuge in Echtzeit zu aktualisieren. Der dynamische Echtzeit-Kanalemulator von AIT ist unabhängig von der verwendeten Kommunikationstechnologie und unterstützt die Standards IEEE 802.11p (ITS G5, WAVE), LTE-Vehicular (PC5 Sidelink), 5G Vehicular als auch zukünftige 6G Verfahren.