Direkt zum Inhalt
Symbolfoto: Das AIT ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung

„Geistesblitz“: Der Standard mit einem Portrait über Anita Graser

03.11.2020
 

Anita Graser, Forscherin am AIT und Lehrende an der Uni Salzburg, beschäftigt sich mit der Analyse von großen Bewegungsdatensätzen, wie der Erkennung von ungewöhnlichen Bewegungsmustern und der Prognose zukünftiger Bewegungen.

Vor wenigen Wochen wurde Graser mit dem Sol-Katz-Award 2020 ausgezeichnet, ein Preis für jene Personen, die durch ihre Aktivitäten wesentlich dazu beigetragen, die Open-Source-Ideale im Geodatenbereich voranzutreiben. Weiters zählen Graser und ihr Team zu den GewinnerInnen des VCÖ-Mobilitätspreises 2020 – im Rahmen des Forschungsprojektes SUPERBE untersuchten ExpertInnen des AIT, der TU Wien und von lorenz consult das Potential des Planungskonzeptes Superblock im österreichischen Kontext. Dieses in Barcelona und anderen spanischen Städten bereits angewandte Konzept erlaubt eine Neuausrichtung der Prioritäten im Verkehr, um Straßenräume als Wohnumfelder von hoher Lebensqualität zu gestalten. Gegenwärtig ist Anita Graser für den futurezone Award in der Kategorie „Women in Tech“ nominiert, die Preisverleihung soll noch im November stattfinden.

Die Tageszeitung „Der Standard“ portraitierte die AIT-Mobilitätsdatenexpertin nun in der Reihe „Geistesblitz“; der Artikel ist auch online verfügbar:

Datenlieferantin für Superblocks und die hohe See