Direkt zum Inhalt
Symbolfoto: Das AIT ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung

Digitalisation and HVAC Technologies in Buildings

Gebäude müssen Herausforderungen der Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und des Komforts gleichzeitig erfüllen. Das erfordert die Betrachtung von Planung, Umsetzung und Betrieb mit integrierte Denk- und Planungsansätze über den gesamten Lebenszyklus. Vor allem die Integration von erneuerbaren Energiesystemen und Wärmepumpen spielt hier eine wichtige Rolle.​

Auf Basis digitaler Lösungen und Methoden entwickeln wir nachhaltige, zukunftsweisende Gebäudekonzepte mit effizienter Energieversorgung und hohem thermischen Behaglichkeitsniveau bei minimalen Lebenszykluskosten.​

Digitale Gebäudetechnologien​

  • Datenanalyse von Betriebsdaten zur statistischen Auswertung und Fehlererkennung mittels Künstlicher Intelligenz (KI)​
  • Qualitätssicherung von BIM-Modellen mit regelbasierten Algorithmen und  Künstlicher Intelligenz (KI)​
  • Thermische Simulation von Gebäuden und Energiesystemen mit IDA ICE, EnergyPlus, TRNSYS und Modelica​
  • Prüfung von Gebäudereglern für HLK-Systeme in simulationsgestützter Echtzeitumgebung über BACnet, KNX, Modbus oder 0-10V Schnittstelle​

Wärmepumpen-Systeme​

  • Entwicklungen und Optimierungen im Kältekreis von Wärmepumpen (Kompressionswärmepumpen sowie offene Sorptionsanlagen) auf Komponenten und auf Systemebene​
  • Simulationen von der Komponentenebene bis zur Gebäudeebene​
  • Experimente bei kontrollierten klimatischen Bedingungen und bei gebäudespezifischen Betriebs- bzw. Lastzuständen ​

Akustische Signatur von Wärmepumpen und HLK Komponenten​

  • Messungen der akustischen Emissionen sowie Vibrationen​
  • Zeit-, frequenz- und richtungsabhängige Messung mit bis zu 72 Mikrophonen​
  • Transiente Ermittlung der Richtungsabhängigkeit und Maximalschalldruckpegel in 5 Richtungen begleitend zu thermodynamischen Tests ​
  • Schallquellenlokalisation mittels Beamforming-Techniken​

Strömungsmechanische Methoden für Gebäude und Energiesysteme​

  • Ermittlung von strömungstechnischen Kenngrößen wie Geschwindigkeiten, Turbulenzgraden und Temperaturen​
  • Numerische Analysen mittels der Navier-Stokes Lösern mit OpenFoam und ANSYS Fluent​
  • Berechnung abgeleiteter Größen wie Luftalter und Komfortparameter​
  • Experimentelle Untersuchungen mittels Sonden- und Tracer-basierter Methoden wie CTA (Constant Temperature Anemometry) und PIV (Particle Image Velocimetry)​

LÖSUNGEN