Direkt zum Inhalt
Platine mit AIT Logo

Das Projekt ANSWERS: „Einen wachen Geist entwickeln“

15.12.2017

AIT-Experte Christian Stefan im Interview zur Kinderunfallforschung

 
Christian Stefan

Christian Stefan

Im Rahmen des Projekts ANSWERS – Unfallursachenforschung schwerverletzter und getöteter Kinder im Straßenverkehr, durchgeführt von der Road Safety-Gruppe des AIT Center for Mobility    Systems, wurden Kinderunfälle mit einem neuen, tiefgehenden Verfahren analysiert. So wurde die im Jahr 2002 in Schweden entwickelte DREAM-Methode (Driving Reliability and Error Analysis Method) eingesetzt, um kinderspezifische Gefahren- und Risikosituationen im Straßenraum zu identifizieren bzw. klassifizieren. Die Methode diente in weiterer Folge der Ableitung von Unfallkausalitäten und des detaillierten Unfallherganges.

 

Studienautor Christian Stefan, Scientist der Competence Unit „Transportation Infrastructure Technologies“ des AIT Center for Mobility Systems, wurde in diesem Zusammenhang für netzwerk-verkehrserziehung.at interviewt, das Gespräch kann hier nachgelesen werden.

Zum Projekt ANSWERS

Zur DREAM-Methode