Direkt zum Inhalt
Symbolfoto: Das AIT ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung

Blutpumpen aus dem 3D Drucker

15.03.2022
 

Herzinsuffizienz gehört zu den häufigsten Todesursachen in den westlichen Ländern. Moderne mechanische Kreislaufunterstützungssysteme (Blutpumpen) fördern das Überleben und verbessern die Lebensqualität vieler Patient:innen mit Herzschwäche. Die Produktion von Blutpumpen ist jedoch komplex und teuer.

Projekt OPTIFLOW 3D

PROFACTOR, die Medizinische Universität Wien, Bionic Surface Technologies GmbH, UpNano GmbH, Lithoz GmbH und das AIT Center for Vision, Automation & Control stellen sich gemeinsam der Aufgabe, neue Blutpumpen mit additiven Fertigungsverfahren für die Pädiatrie zu entwickeln. Dies soll die Produktionskosten senken und die Möglichkeit bieten, die Oberfläche gezielt zu strukturieren, um ideale Biokompatibilität zu ermöglichen.

In dem von der FFG geförderten Projekt OPTIFLOW 3D werden verschiedene technisch und medizinisch noch unerforschte Ansätze untersucht und simuliert. So sollen Blutpumpen mittels additiver Druckverfahren entstehen, die mit sehr feinen Oberflächenstrukturen versehen sind. Die Verträglichkeit und der fluiddynamische Einfluss dieser Mikrostrukturen im menschlichen Körper ist weiterer Untersuchungsgegenstand.
Eine nahezu ideale Strömungssituation soll mittels dieser Oberfläche ermöglicht werden, welche die gewünschte Anlagerung von Endothelzellen fördert oder verhindert, abhängig von den Notwendigkeiten für die Biokompatibilität. Diese Oberflächenstrukturen sollen mittels bildverarbeitender Methoden und Qualitätssicherung während der Produktion überprüft werden.

Kontakt