Direkt zum Inhalt
Platine mit AIT Logo

Endspurt für EU Projekt vCare mit virtuellem Coaching von AIT

26.02.2021

Klinische Phase startet für Avatar-basierte Rehabilitation-Lösung in drei Ländern

 

Das Horizon 2020 EU-Projekt “vCare”, an dem AIT maßgeblich beteiligt ist, entwickelt einen virtuellen Coach für Kardio- und Neuro-Rehabilitationspatient*innen um einen personalisierten Übergang aus der klinischen Rehabilitation im Krankenhaus zurück nach Hause zu ermöglichen. Der Coach stellt die Kontinuität der Betreuung von Patienten*innen von der professionellen Behandlung in die häusliche Umgebung sicher, um die Lebensqualität zu verbessern und die Effizienz von medizinischen und sozialen Behandlungen zu optimieren.

Einer von sechs Menschen in der Europäischen Union hat eine vorübergehende oder chronische Erkrankung. Eine geeigneten Rehabilitation ist besonders für Menschen im Alter sehr wichtig, da sie ihnen hilft, unabhängig zu leben und ihre Lebensqualität verbessert. Eine Rehabilitation dauert jedoch oft Monate und wird durch den Übergang aus dem Krankenhaus nach Hause oft unterbrochen – virtuelle Coaches können diesen Patient*innen helfen, eine personalisierte Rehabilitation durchzuführen, die den altersbedingten Bedingungen entspricht und sie dabei unterstützt Therapiepläne einzuhalten und zur Risikoprävention beizutragen. Das Projekt "vCare" (Virtual Coaching Activities for Rehabilitation in Elderly) adressiert zwei wesentliche Defizite des Status quo: ein partizipatives Design, das sich an den Bedürfnissen der Nutzer orientiert, und die Personalisierung der Pflegepfade durch Technologie.

vCare entwickelt dazu seit 2017 ein fortschrittliches, Avatar-basiertes, virtuelles Coaching-System, das mit den Patient*innen zusammenarbeitet damit diese sie ihre individuellen Rehabilitationsprogramme einhalten. Dazu werden Daten aus dem Wohnumfeld, Gesundheitsinformationen und regelmäßige Interaktionen mit betroffenen Patienten gesammelt und intelligent verknüpft, um sicherzustellen, dass Patienten einen optimalen Übergang von der klinischen Rehabilitation im Krankenhaus zurück nach Hause erleben.

„Gerade dieser Übergang und die ersten Wochen und Monate sind entscheidend für eine effektive und nachhaltige Rehabilitation. Die virtuelle Avatar basierte Coaching Lösung vom AIT unterstützt die Patient*innen dabei in einfacher und motivierender Weise die Therapie auch zu Hause fortzusetzen und einer notwending Rehospitaliserung  vorzubeugen“, so Johannes Kropf, Projektleiter am Center for Health & Bioresources.

Seit Oktober 2020 ist das Projekt in die kritische Living-Lab-Phase eingetreten, in der alle vCare-Funktionen in einer kontrollierten Umgebung unter aktiver Beteiligung echter Patient*innen getestet werden. Alle klinischen vCare-Standorte sind stark von der COVID-19-Pandemie betroffen, doch konnten die klinischen vCare-Standorte in Italien, Rumänien und Spanien eine sichere und angepasste Umgebung sicherstellen um die Tests wie geplant durchzuführen. Die ersten Reaktionen, die Motivation und Akzeptanz der Patient*innen sind äußerst vielversprechend.

An dem Projekt arbeitet ein internationales interdisziplinäres Team aus Forschern, Gesundheitsdienstleistern und Industrieexperten. Das Konsortium besteht aus zwölf Partnern, aus sieben europäischen Ländern. vCare wird im Rahmen des Horizon 2020 Calls "Personalised coaching for well-being and care of people as they age" (SC1-PM15-2017) von der Europäischen Kommission mit gut 4 Mio. EUR gefördert. Das Projekt startete am 1. September 2017 und hat eine Laufzeit von 48 Monaten.

Projekthomepage: https://vcare-project.eu/ 
EU Information: https://cordis.europa.eu/project/id/769807/de