Direkt zum Inhalt
Platine mit AIT Logo

Photovoltaik-Eigenverbauchs-Optimierung mit Hilfe von Blockchain

11.08.2020

Das Forschungsprojekt Peer2Peer im Quartier (P2PQ) startet in die Evaluierungsphase

 

Das Projekt Peer2Peer im Quartier befasst sich mit der Umsetzung von Anwedungen, welche den hergestellten Photovoltaikstrom optimal auf die Bewohner*innen (Peers) einer Wohnhausanlage (Quartier) aufteilen. Hierzu dient als Basis eine Blockchain, welche vom Partner Riddle&Code entwickelt wurde. Die Vorteile dieser Technologie reichen von Datensicherheit über schnelle und einfache Vertragsabschlüsse zwischen zwei oder mehreren Parteien bis hin zu einer vertraulichen Abrechnungsplattform. Durch einen vorausschauenden Optimierer, welcher vom AIT Center for Energy entwickelt wurde, ist es möglich den hergestellten Photovoltaikstrom effizent in einer Batterie zu speichern und je nach prognostiziertem Bedarf abzugeben und zwischen den Bewohner*innen zu handeln. Um einen Überblick über die generierten Transaktionen, Stromverbrauch und -herstellung zu bekommen, wurde vom AIT Center for Technology Experience eine übersichtliche und benutzer*innenfreundliche Webapplikation, welche die komplexen Daten der Blockchain in simplen Graphen darstellt, entwickelt.

P2PQ startete vor kurzem in die Evaluierungsphase und wird momentan von den Bewohner*innen des Viertel Zwei genutzt. Bewohner*innen, welche Wien Energie als Stromanbieter haben, können P2PQ hier als neuen Stromtarif testen. Wie die Bewohner*innen mit dem optimiertem Stromhandel, basierend auf Blockchain, zurechtkommen, wird nun vom Center for Technology Experience untersucht.

AIT-Kontakt:Johann Schrammel, Center for Technology Experience 

Dieses Projekt wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) finanziert und durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) im Rahmen des Programms „Stadt der Zukunft - 5. Ausschreibung“ beauftragt.