Direkt zum Inhalt
AIT Logo

Batterieforscherin Katja Fröhlich ist FEMtech-Expertin des Monats

13.11.2018

Dr. Katja Fröhlich ist Leiterin des Batteriemateriallabors am AIT und im November 2018 vom bmvit zur FEMtech-Expertin des Monats ausgezeichnet worden. Die promovierte Burgenländerin forscht seit fünf Jahren am AIT im Bereich Lithium-Ionen-Akkus und arbeitet mit ihrem Team am Forschritt der Elektromobilität.

"Schon während meines Studiums hat es mich in die Batteriewelt gezogen. Ich war zunächst als wissenschaftliche Projektmitarbeiterin an der TU Graz im Brennstoffzellenlabor tätig, bevor es mich nach Wien zog, wo ich seit 2013 am AIT im Bereich der Lithium-Ionen-Akkus tätig bin - zunächst als Doktorandin und inzwischen auch als Projekt- und Laborleiterin."

Zum Thema "Frauen in naturwissenschaftlichen-technischen Berufen bzw. in der Forschung" ist die Chemikerin der Meinung:

"Dass Diversität essentiell ist, damit eine Gruppe gut funktionieren und arbeiten kann - vor allem im Forschungsbereich. Nur durch unterschiedliche Denkansätze und daraus resultierende Zugänge zu einer Problemstellung können auch wirklich innovative Lösung entstehen."

Fröhlichs Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Erforschung und Entwicklung von unterschiedlichen Batteriematerialien mit Fokus auf deren Anwendung im Elektromobilitätsbereich. "Ich erforsche hauptsächlich Lithium-Ionen-Akkus und deren Charakterisierung und Synthese", so Katja Fröhlich über ihre Arbeit am AIT. Lithium-Ionen-Akkus sind in praktisch allen Lebensbereichen wertvolle Begleiter und sind darüber hinaus ganz wesentliche Faktoren in der E-Mobilität oder als Speichermedium für erneuerbare Energien.

Modernste Ausrüstug am AIT

Fröhlich und ihrem Team steht dafür am AIT modernstes Equipment zur Verfügung. "Durch den Umbau unserer Laboreinrichtung kümmere ich mich aktuell um die Auslegung und Einrichtung einer Pilotanlage zur Kleinserienfertigung von Lithium-Ionen-Akkus", so Fröhlich. Das AIT deckt als eines von wenigen Instituten weltweit die gesamte Wertschöpfungskette der Batterieforschung und -produktion ab. Unter anderem mit einem Trockenraum sowie einer Forschungspilotanlage zur Herstellung von Prototypen wurde am AIT ein industrienahes Forschungsumfeld geschaffen, um die Lücke zwischen Wissenschaft und Marktanwendung zu schließen.

hochmoderne Research Pilot Line für industrienahes Prototyping

Weitere Informationen finden Sie in der bmvit Infothek.

 

Frauen in Forschung und Technologie

Mit der Initiative FEMtech fördert das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) Frauen in Forschung und Technologie und schafft Chancengleichheit in der industriellen und außeruniversitären Forschung. Unter Chancengleichheit werden in diesem Zusammenhang "gleiche Rahmenbedingungen und Erfolgschancen für Frauen und Männer in Forschung und Technologie" verstanden.