Direkt zum Inhalt
Symbolfoto: Das AIT ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung

Erstes femOVE (Östereichischer Verband für Elektrotechnik) Netzwerktreffen im AIT Energy Department: Von intelligenten Netzen und Netzwerken

28.04.2015
 

„Smarte Zukunft im Zeichen der Verbindungen – von intelligenten Netzen und Netzwerken“ – unter diesem Motto lud femOVE, die Plattform für Elektrotechnikerinnen im OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik, in Kooperation mit dem Energy Department des AIT Austrian Institute of Technology – zum ersten „Netzwerktreffen“. Rund 70 Teilnehmerinnen  – Studentinnen, Professorinnen, Expertinnen und Führungskräfte aus der Branche der Elektrotechnik, Informationstechnik und Energiewirtschaft – folgten der Einladung und setzten damit ein Zeichen, dass sie neue Business-Kontakte knüpfen wollen und Lust auf fachlichen Wissens- und Ideenaustausch haben.

Frauen in technischen Berufen in der Karriereentwicklung unterstützen
femOVE-Vorsitzende Michaela Leonhardt, Ph.D., stellte das Frauennetzwerk des OVE näher vor und umriss dessen Ziele. „Wir wissen, dass Frauen in technischen Berufen sehr ,verstreut‘ sind und sich untereinander vielfach nicht kennen. Wir möchten daher diese Frauen miteinander bekannt machen, denn ein starkes Netzwerk ist die Grundlage für eine erfolgreiche berufliche Karriere“, so die überzeugte Netzwerkerin zu den Aktivitäten von femOVE, und ergänzt: „Mit femOVE möchten wir eine attraktive Plattform schaffen, die dazu beiträgt, Synergien zu nutzen, berufliche Kontakte zu intensivieren und den Erfahrungs- und Wissensaustausch unter den Vertreterinnen der Branche zu fördern.“

Motivierte Frauen für die Forschung
Leitung AIT Energy Department Dr. Brigitte Bach: „Für das AIT ist die Vernetzung mit Frauen aus Industrie, Wirtschaft und anderen Forschungseinrichtungen sehr wichtig. Daher freue ich mich besonders über das femOVE-Netzwerktreffen bei uns im Haus. Wir möchten auch motivierte Frauen für die Forschung aus technischen und naturwissenschaftlichen Fachrichtungen gewinnen, die bei uns viele spannende Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich der Energieforschung und Energietechnik finden.“
Dem informativen Einführungsvortrag von AIT Expertin Tara Esterl, MSc, zu aktuellen Smart Grids-Aktivitäten am Energy Department des AIT folgten eine Besichtigung des einzigartigen Smart Grid-Labors sowie „spannende“ Einblicke in die Hochspannungshalle des AIT. Fachlicher und informeller Erfahrungsaustausch am Buffet rundete das abwechslungsreiche Programm ab und sorgte für einen gemütlichen Ausklang. Die Stimmung unter den Vertreterinnen der Branche war hervorragend, Kontakte wurden neu geknüpft und gefestigt, und es entstand die eine oder andere Idee für eine künftige Zusammenarbeit.
Das Fazit der Organisatorinnen gleichwie der Teilnehmerinnen: Das erste femOVE-Netzwerktreffen war ein voller Erfolg, die Vorfreude auf die zweite derartige Veranstaltung, die für den 22. Oktober 2015 in Kooperation mit APG geplant ist und sich an alle Frauen der Branche richtet, die in die eigene Zukunft investieren wollen, ist bereits jetzt groß.