Direkt zum Inhalt
Platine mit AIT Logo

System gegen Falschparker im Test

28.11.2013

Am 19. November wurde das AIT Austrian Institute of Technology, Wolfgang Ponweiser (Mobility Department, Dynamic Transportation Systems), vom ORF, Herrn Norbert Fiala und Herrn Matthias Hirsch, zum Thema Frühwarnsystem für Falschparker in der Geweygasse interviewt.

 

Rd. 4.000 Mal pro Jahr führt ein falsch eingeparktes Auto in Wien dazu, dass Öffis zwischen 5 und 40 Minuten lang an der Weiterfahrt behindert werden. Im Forschungsprojekt TramInTakt testet das AIT Austrian Institute of Technology in Zusammenarbeit mit SLR Engineering und den Wiener Linien ein System um Falschparker bereits vor dem Verlassen des Autos darauf aufmerksam zu machen, dass ihr Fahrzeug ein Hindernis für den reibungslosen Straßenbahnbetrieb darstellt.

Spezielle Sensoren stellen fest, ob sich ein geparktes Fahrzeuges zu nahe am Gleiskörper befindet. Dem Fahrzeuglenker wird anschließend durch ein blinkendes Hinweisschild signalisiert, dass sein Fahrzeug zu weit in die Straße ragt und rasch neu eingeparkt werden muss. Mit dieser Testinstallation werden derzeit erste Erfahrungen gesammelt.

AIT Projektleiter Wolfgang Ponweiser: „Ziel des Forschungsprojektes ist es, eine optimale Technologie für die Detektion der Position eines abgestellten Fahrzeuges zu finden. Gleichzeitig soll andererseits der Falschparker mit einer entsprechenden Warn- und Informationstechnologie zum Umparken seines blockierend abgestellten Fahrzeuges bewegt werden!“

Die Erfahrungen aus diesem Test werden entscheiden, ob die derzeit genutzte Technologie den organisatorischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Vorgaben entspricht. Wenn das Forschungsprojekt alle Vorgaben erfüllt, könnte die Testinstallation auf weitere neuralgische Punkte entlang des Wiener Straßenbahnlinien-Netzes ausgeweitet werden.