Direkt zum Inhalt

Auf der Suche nach den Werkstoffen der Zukunft

13.12.2018

 

LKR erforscht Leichtmetalle für zukünftige industrielle Anwendungen

  • COMET-Projekt AMALFI: Entwicklung von neuartigen Aluminium- und Magnesiumlegierungen für zukünftige industrielle Anwendungen
  • Ziel: Legierungs- und Prozessentwicklung unter Berücksichtigung verschiedener Herstell- und Verarbeitungsketten
Foto der Projektkkordinatoren Dr. Carina Schlögl und Dr. Stephan Ucsnik

Projektkkoordinatoren Dr. Carina Schlögl und Dr. Stephan Ucsnik

Um Leichtmetalle für zukünftige industrielle Anwendungen fit zu machen, bündelt das LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen sein Know-How mit 12 Projektpartnern aus Industrie und Wissenschaft. Die LKR-Wissenschaftler Dr. Stephan Ucsnik und Dr. Carina Schlögl koordinieren das von FFG und Land OÖ finanzierte Projekt AMALFI. Gemeinsam mit einem interdisziplinären Forscherteam werden sie neuartige Aluminium- und Magnesiumlegierungen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Herstell- und Verarbeitungsketten erforschen und weiterentwickeln.

Außerdem wird sich das AMALFI-Konsortium auch einem Themenfeld der Grundlagenforschung widmen: der Entwicklung neuartiger Mikrosturuktur- und Gefügemodelle für Aluminium- und Magnesiumlegierungen. "Diese Modelle sind wichtig, da sie das Potenzial haben, die Entwicklung von zukünftigen Al- und Mg-Legierungen, vor allem durch virtuelle, numerischen Simulation, entscheidend voran zu treiben", erklärt Projektkoordinator Dr. Stephan Ucsnik vom LKR.