Direkt zum Inhalt

ÖGUT-Umweltpreis 2017 – Rita Ebner nominiert

In der Kategorie „Frauen in der Umwelttechnik“

Im Rahmen des ÖGUT-Jahresempfangs am 29. November im Kuppelsaal der TU Wien wurden die ÖGUT-Umweltpreise vergeben. Eine unabhängige Jury wählte die Nominierten aus 78 Einreichungen aus. In der Kategorie ‚Frauen in der Umwelttechnik‘ erreichte Rita Ebner von AIT Energy eine Nominierung unter die ersten Drei. Mit ihren Forschungen zu Photovoltaikmodulen, die ohne Blei und mit weniger Silber gefertigt werden können, überzeugte sie die Jury.  Im Rahmen des Projekts InnoModu (gefördert über das Programm SOLAR-ERA.NET) konnten Rita Ebner und ihr Team nachweisen, dass diese Module in der Langlebigkeit konventionellen Modulen in nichts nachstehen und ihnen auch kostenmäßig entsprechen. Das innovative Produktionsverfahren ersetzt den Lötprozess durch einen umweltfreundlicheren Klebeprozess. Dies ist eine wichtige Weiterentwicklung zu umweltverträglichen PV-Modulen.

Der ÖGUT-Umweltpreis für „Frauen in der Umwelttechnik“ wird vom bmvit gesponsert und an Expertinnen im Bereich angewandter umweltbezogener Forschung und Technologieentwicklung in Österreich vergeben, wobei Frauen aus Unternehmen/Vereinen sowie außeruniversitären Forschungseinrichtungen zum Zug kommen.

InnoModu-Link

ÖGUT-Umweltpreis - Nominierte:  'Frauen in der Umwelttechnik'

 

Foto credits: Katharina Schiffl