Direkt zum Inhalt

„Smarter Together“ gewinnt VCÖ-Mobilitätspreis

21.09.2017

Leuchtturmprojekt für die Städte der Zukunft

 
Smarter Together Logo

„Smarter Together – gemeinsam g’scheiter“ wurde in der Kategorie „Aktive Mobilität und öffentlicher Raum“ mit dem VCÖ-Mobilitätspreis 2017 Österreich ausgezeichnet. Das internationale Leuchtturmprojekt ist eine EU-geförderte Initiative, die in den drei Städten Wien, Lyon und München umgesetzt wird. Gemeinsam mit der Bevölkerung und zahlreichen Partnern wie dem AIT Austrian Institute of Technology entwickelt die Stadt Wien Smart City Lösungen. Ziel ist die jährliche Einsparung von 6.000.000 kWh Energie und Vermeidung von 550 Tonnen CO2-Emissionen. Neben E-Mobilität und Logistik liegen die Schwerpunkte bei Gebäudesanierung, Energieversorgung und IKT. Insgesamt fünf Umsetzungsprojekte und mehrere Begleitprojekte leisten einen Beitrag zu umweltschonender Mobilität in Wien Simmering, wodurch jährlich 45 Tonnen C02 weniger emittiert werden. Begleitet wird dies durch intensive Einbindung der Menschen vor Ort und Förderung aktiver Mobilität.

Ponweiser, Neumann

Wolfgang Ponweiser, Hans-Martin Neumann

Erfolgscheck durch Monitoring und Evaluierung

Das AIT hat in Vorläuferprojekten für die EU bereits Know-how in diesem Bereich gesammelt und ist daher in „Smarter Together“ federführend für Monitoring und Evaluierung verantwortlich. Mit speziell entwickelten Methoden werden die Wirkungen der Maßnahmen ermittelt und dokumentiert, sowie die Erfolgsfaktoren und Hindernisse im Umsetzungsprozess dargestellt.

„So bedeutet etwa die Einführung eines Bike-Sharing-Systems noch lange nicht, dass tatsächlich weniger Auto gefahren wird und damit das Ziel des geringeren Energieverbrauchs und der besseren Lebensqualität erreicht worden ist“, erläutert Wolfgang Ponweiser von AIT Center for Mobility Systems.

 

Breitenwirkung für ganz Europa

In einer zweijährigen Evaluierungsphase wird festgestellt, ob die Zielsetzungen des groß angelegten Demoprojekts auch nachhaltig erreicht wurden. Denn die durch die Evaluierung identifizierten erfolgreichen Maßnahmen sollen auch in anderen Wiener Stadtteilen, in den Follower Cities Venedig, Sofia und Santiago de Compostela und schließlich auch auf europäischer und internationaler Ebene umgesetzt werden, etwa in Kiew und Yokohama als Observer Cities. Damit ist eine Breitenwirkung für ganz Europa und eine nachhaltige Reduktion des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen sichergestellt.

Zum Gewinn des VCÖ-Preises meint Projektleiter Hans-Martin Neumann vom AIT Center for Energy abschließend: „Das EU-Projekt ‚Smarter Together‘ verfolgt einen stark integrativen Planungsansatz, der alle Aspekte der Smart City berücksichtigt. In Simmering entwickeln die Stadt Wien und zahlreiche Unternehmen zukunftsweisende Smart-City-Lösungen gemeinsam mit den Menschen vor Ort. Es freut uns besonders, dass dieser Ansatz durch den VCÖ-Mobilitätspreis ausgezeichnet wurde.“

Weitere Infos:

http://www.smartertogether.at/

https://www.vcoe.at/projekte/vcoe-mobilitaetspreis-2017