Projektergebnisse STRATEGO - Mehrstufige Aktionen für verbesserte Wärme- und Kältepläne

 Zur Erreichung der Umwelt- und Klimaschutzziele ist die Einbindung von Gemeinden und öffentlichen Stakeholdern ein zentraler Erfolgsfaktor. Ziel des europäisch geförderten Projekts „STRATEGO“ war es, die Lücke zwischen europäischer und nationaler Politik zu schließen sowie Städte/Regionen bei der Ermittlung ihres Energieeffizienzpotenzials zu unterstützen. Der geografische Schwerpunkt von STRATEGO lag in Belgien, Österreich, der Tschechischen Republik, Kroatien, Rumänien, Deutschland, Italien und dem Vereinigten Königreich. Insgesamt wurden durch individuelles Coaching mehr als 23 Städten/Regionen bei der Kartierung ihres Energiepotenzials einschließlich der Identifizierung von Schwerpunktbereichen mit Interventionsbedarf unterstützt.  Partner aus Dänemark und Schweden lieferten wertvolle Erfahrungen aus nationalen Entwicklungen. In Österreich begleiteten AIT ForscherInnen in Zusammenarbeit mit schwedischen Partnern vier konkrete Regionen. Diese waren unteranderem Wien und Graz, in denen zusammen fast 25 % der österreichischen Bevölkerung wohnen, sowie Großschönau und Maria Laach am Jauerling (beide NÖ) welche repräsentativ für rund 2.000 ländliche Wärmenetze in Österreich stehen. Die intensive Begleitung der Zielregionen umfasste Wissenstransfermaßnahmen und Workshops zu technischen, wirtschaftlichen und regulativen Fragestellungen, etwa Potenziale zur Senkung der Rücklauftemperatur zur Steigerung der Systemeffizienz, technische Lösungsoptionen bei der Einbindung von erneuerbaren Energieträgern und Nutzung von Abwärmequellen, Optimierung von Vertragsbedingungen, Konzepte zum Abbau regulativer Barrieren sowie die Entwicklung von neuen und zukunftsfähigen Geschäftsmodellen.

Wesentliche Ergebnisse des Projektes sind:

  • Aufzeigen des Einflusses und der Wichtigkeit der Sekundärseite zur Reduzierung der Rücklauftemperatur in Wärmenetzen. Dazu wurde mit dem lokalen Partner „AGRAR Plus“ ein erster „Test“ Workshop für Planer und Installateure abgehalten.
  • Als eine Konsequenz der STRATEGO Coaching Sessions fand die Maßnahme „Ansiedlung von Datencentern und Nutzung der Abwärme für Stadtquartiere“ bereits Eingang in das Arbeitsprogramm 2016 der Innovationsstrategie „Innovatives Wien 2020“
  • Da die Abwärmepotenziale von industriellen Prozessen bzw. vom Dienstleistungssektor (inkl. Datencentern) im Allgemeinen nicht bekannt sind, wurde ein Nachfolgeprojekt von STRATEGO initialisiert (“HEAT_re_USE.vienna”, innerhalb des Programmes „Smart Cities Demo, 5. Ausschreibung“ des Klima- und Energiefonds KLIEN). Ziel des Sondierungs-Projektes ist es, potenzielle betriebliche Abwärmequellen zu identifizieren und deren Nutzbarkeit in der Nachbarschaft oder für das Fernwärmenetz zu evaluieren.

Zusätzlich konnte das AIT Team seine umfangreichen Erfahrungen in den Bereichen erneuerbare Energien und Fernwärme in der Unterstützung von Städten und Fernwärmebetreibern in fünf kroatischen Zielregionen einbringen.

STRATEGO ist ein europäisch mitgefördertes Projekt, entwickelt im Rahmen des Programms „Intelligente Energie Europa“. Das Projekt startete im April 2014 und endet mit November 2016.
Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier stratego-project.eu