Direkt zum Inhalt

"Scienceclips des Jahres" in den Wiener Börsensälen ausgezeichnet

19.11.2013

Videowettbewerb für SchülerInnen und Studierende

 

Naturwissenschaftlich-technische Themen kreativ, originell und verständlich in maximal 3 Minuten zu präsentieren - so lautete die Herausforderung beim Videowettbewerb "Scienceclip des Jahres". Der von der Wissenschaftskommunikations-Plattform ScienceClip.at, einer Initiative des OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik, initiierte Wettbewerb richtete sich an Schülerinnen, Schüler und Studierende. In einer weiteren Kategorie nahmen auch Videos der ScienceClip.at-Partnerinstitutionen - Universitäten, Fachhochschulen und Forschungsinstitutionen aus ganz Österreich - am Wettbewerb teil. Als Kooperationspartner konnte das AIT Austrian Institute of Technology gewonnen werden.

Die Prämierung der Siegerclips fand am 12. November 2013 in würdigem Rahmen statt: Jury-Vorsitzender Mag. Werner Gruber, "Science Buster" und Direktor Planetarium Wien, Kuffner & Urania Sternwarte, überreichte die Preise bei der Festveranstaltung "130 Jahre OVE" in den Wiener Börsensälen gemeinsam mit Dipl.-Ing. Helmut Leopold, AIT, vor rund 200 hochrangigen Gästen aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Wissenschaft mit Unterhaltungswert

Eine rüstige Oma mit jugendlicher Stimme und Interesse an Physik, die Lebensentwürfe eines Gummibären im Kontext der Viele-Welten-Theorie, gutgelaunte Neurotransmitter und weltrekordverdächtig schnelle Antriebe - sie alle konnten die hochkarätige Jury unter dem Vorsitz von Mag. Werner Gruber überzeugen. Dr. Stefan Kalchmair (Harvard University, Cambridge, MA), Mag. (FH) Michael Mürling (AIT Austrian Institute of Technology), Dr. Clemens Ostermaier (Infineon Technologies Austria AG), Dipl.-Ing. Peter Reichel (Generalsekretär OVE) und Ing. Mag. (FH) Christian
Schrofler (Voith Paper GmbH) haben unter zahlreichen Einsendungen folgende Clips für die Prämierung ausgewählt:

Kategorie "SchülerInnen"

  • 1. Platz: "Physikversuch Luftdruck" von Julia Fuchs & Lea Schilcher aus Graz

Kategorie "Studierende"
Aufgrund der hervorragenden Qualität der eingereichten Videos hat sich die Jury entschieden, in dieser Kategorie zwei Videoclips auszuzeichnen:

  • 1. Platz: "Weltenhunger" von Katharina Wenty aus Wien
  • 2. Platz: "Neurotransmitter" von Katharina Petsche aus Graz

Kategorie "Partnerinstitutionen"

  • 1. Platz: "Lagerlose Hochgeschwindigkeitsantriebe" von Dipl.-Ing. Hubert Mitterhofer (Johannes Kepler Universität Linz)

Die Videos aller PreisträgerInnen sind unter www.scienceclip.at abrufbar.

Neuauflage 2014
Für alle, die in den vergangenen Monaten keine Gelegenheit hatten, einen Wettbewerbsbeitrag einzureichen, wird es im kommenden Jahr eine neue Chance geben. Details dazu sind ab dem Frühjahr 2014 auf der Plattform ScienceClip.at zu finden!

Über ScienceClip.at:
Die Onlineplattform ScienceClip.at gibt durch kurze, ansprechende Videoclips und direkten Kontakt mit ExpertInnen die Begeisterung von ForscherInnen an interessierte SchülerInnen weiter. ScienceClip.at bietet Einblick in den spannenden Alltag von ForscherInnen und ihre aktuellen Forschungsfragen, liefert verständliche Antworten auf komplexe Fragen und zeigt die "menschliche Seite" der Forschung. So wird bei Kindern und Jugendlichen die Begeisterung für Naturwissenschaft und Technik geweckt. ScienceClip.at ist ein Projekt des Österreichischen Verbandes für Elektrotechnik (OVE), unterstützt von Alstom Austria GmbH, Anton Paar GmbH, APG Austrian Power Group AG, ams AG, Infineon Technologies Austria AG, Infonova GmbH, Kapsch Group, Oesterreichs Energie, Pöyry Energy GmbH, Siemens AG Österreich und Voith Unternehmensgruppe Österreich.

Über den OVE
Der Österreichische Verband für Elektrotechnik (OVE) repräsentiert alle Bereiche der Elektrotechnik und Informationstechnik und vertritt die Interessen seiner Mitglieder sowie der gesamten Branche auf nationaler und internationaler Ebene. Seine Kerngebiete sind die elektrotechnische Normung, die Zertifizierung, die Blitzortung und Blitzforschung sowie die fachliche Aus- und Weiterbildung. Der OVE ist der offizielle österreichische Vertreter bei IEC und CENELEC, den internationalen und europäischen Normungsorganisationen für die Elektrotechnik. Der OVE steht für die Förderung der Wissenschaft, die Vertretung des Berufsstandes des Elektrotechnikers und für die Sicherheit von elektrotechnischen Anwendungen. Die Aktivitäten seiner Fachgesellschaften dienen dem Erfahrungsaustausch, dem Aufbau von Expertennetzwerken und der Imagebildung.