Direkt zum Inhalt
Symbolfoto: Das AIT ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung

Drahtlose Kommunikation

Zuverlässige drahtlose Kommunikationsverbindungen mit geringer Latenz sind das “zentrale Nervensystem” für die Digitalisierung vieler Industriesektoren. Zu den wichtigsten Anforderungen zählen hier sicherer Betrieb und minimaler Energieverbrauch.

Zuverlässige drahtlose Kommunikationsverbindungen mit geringer Latenz sind das “zentrale Nervensystem” für die Digitalisierung vieler Industriesektoren. Zu den wichtigsten Anforderungen zählen hier sicherer Betrieb und minimaler Energieverbrauch.

Zuverlässige drahtlose Kommunikationssysteme erhöhen die Betriebssicherheit und senken die Betriebskosten öffentlicher Verkehrssysteme, z. B. indem verkabelte Sicherheitssysteme durch drahtlose Verbindungen ersetzt werden. Des Weiteren werden zukünftige Fertigungsprozesse zuverlässige drahtlose Kommunikationssysteme zur Steuerung der Mensch-Roboter- und Roboter-Roboter-Interaktion verwenden. Diese Fähigkeiten sind der Schlüssel zu einem wettbewerbsfähigen österreichischen Wirtschaftsstandort mit verbesserter digitaler Autonomie für moderne Industrieunternehmen.

Die von Thomas Zemen geleitete Forschungsgruppe für drahtlose Kommunikation am AIT verfügt über umfangreiches Know-how in den Bereichen Physical Layer Design, Basisband-Signalverarbeitung, Messung und Modellierung von Funk-Kommunikationskanälen, softwaredefiniertes Rapid Prototyping und kabellose echtzeitfähige digitale Zwillinge.

AIT bietet umfangreiches Know-how für ein breites Spektrum an Kommunikationsstandards bis hin zu 5G. Darüber hinaus wurden 2021 langfristige Forschungsaktivitäten im Bereich 6G aufgenommen, um die Position des AIT in diesem weltweit zukunftsträchtigen Forschungsbereich zu stärken.