Direkt zum Inhalt
Symbolfoto: Das AIT ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung

Lehrgang zum Zertifizierten Photovoltaiker*in

Mit durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten von rund 40% spielt die Photovoltaik seit Jahren eine zentrale Rolle unter den nachhaltigen Technologien zur Stromgewinnung.

Ständige Weiterentwicklungen, die verstärkte Netzanbindung photovoltaischer Anlagen sowie ein erhöhtes Qualitätsbewusstsein der KundInnen stellen Fachkräfte vor neue Herausforderungen in der Planung und Ausführung der Systeme.

Der Lehrgang zum Zertifizierten Photovoltaiker*in, der vom WIFI Steiermark weiterentwickelt wurde und in Kooperation mit dem Programm klimaaktiv der Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums und dem AIT Austrian Institute of Technology angeboten wird, ist als Kompaktkurs konzipiert und besteht aus 3 Kursmodulen BASIC, EXPERT und PRACTISE. Die Einzelmodule bauen aufeinander auf und behandeln sowohl praktische, technische als auch wirtschaftliche Grundlagen dieser Zukunftstechnologie. Durch die Teilnahme am Lehrgang sichern Sie sich als Teilnehmer*in einen Wettbewerbsvorteil am dynamisch wachsenden Photovoltaikmarkt.

Zudem besteht die Möglichkeit nach Teilnahme am Lehrgang sowie positiv absolvierter Abschlussprüfung vor einer Kommission, bestehend aus einem Multiple-Choice-Test, der Ausarbeitung einer abgegrenzten praktischen Aufgabenstellung und Beantwortung vertiefender Fragen im Rahmen eines Fachgesprächs, die Personenzertifizierung zum „Zertifizierten Photovoltaiker*in“ zu erlangen. Nach positivem Lehrgangsabschluss sind Sie daher dazu fähig, technisch einwandfreie und gut funktionierende Anlagen je nach Ihrer Gewerbeberechtigung zu planen und zu errichten.

Mit der Zertifizierung erhalten Sie ein Qualitätssiegel für Ihre Weiterbildung, das international anerkannt ist. Sie erwerben damit nicht nur einschlägige Fachkenntnisse und eine vertiefende Zusatzqualifikation, sondern auch die notwendigen Voraussetzungen für die Abwicklung von Förderungen in diesem Bereich. Diese qualitativ hochwertige Zusatzausbildung zeigt nicht nur, dass Sie mit Fachwissen glänzen, sondern unterstreicht auch, dass Sie sich am neuesten Stand der Technik halten. Die Personenzertifizierung hat eine Gültigkeit von drei Jahren wobei nach Ablauf des Zeitraumes eine Rezertifizierung notwendig wird.

Kompaktlehrgang Zertifizierter Photovoltaiker*in

Im Kompaktlehrgang bestehend aus den Modulen BASIC, EXPERT und PRACTISE inkl. Zertifizierung „Zertifizierter Photovoltaiker*in“, werden die nötigen Grundlagen für die Errichtung von netzparallelen Photovoltaik- und Batterieanlagen kennengelernt sowie praxisrelevantes Wissen in der Planung und Projektierung von netzgekoppelten PV-Anlagen gesammelt. Abgerundet wird der Lehrgang mit praktischem Wissen zur Qualität von PV-Anlagen, Standortbewertung, Grundlagen zum Thema Inbetriebnahme, Auswirkungen von Verschattung auf die Funktionsweise von netzparallelen Photovoltaikanlagen sowie deren Montagesysteme. Nach positiv bestandener Abschlussprüfung und erfüllen der Zertifizierungsvoraussetzungen schließen Sie den Kompaktlehrgang als „Zertifizierter Photovoltaiker*in“ ab.

Zielgruppe

Dieses Kompaktlehrgang richtet sich an

  • Planer, Elektrotechniker, Behördenvertreter, Architekten, Gebäude- und Installationstechniker mit Grundkenntnissen und Erfahrung bei der Errichtung von Photovoltaikanlagen

Inhalte

  • Grundlagen und Funktionsweise von Photovoltaikanlagen, Projektierungsgrundlagen
  • Abstimmung mit Netzbetreiber und Auftraggeber
  • Standortbewertung
  • Anlagen- und Betriebsarten, Wechselrichtersysteme
  • PV-Generator (Module, Kenngrößen, …)
  • Anforderungen an Speichersysteme bzw. Batterieanlagen
  • Installationsrichtlinien und Normen
  • Förderungen, Kosten und Wirtschaftlichkeit
  • Planungsspezifische Eigenschaften der Komponenten
  • Montagesysteme und Statik
  • Normen und Richtlinien für Genehmigungswesen und Installation (Brand-, Blitz-, Überspannungsschutz, ...)
  • Speichersysteme bzw. Batterieanlagen (Notstrom, Blackout, …)
  • Systemabstimmung und Anlagenqualität
  • Lastprofile (Eigenverbrauch und Autarkie, E-Mobility, Power to Heat, ...)
  • Projektierung mittels Simulationsprogramm
  • Kosten und Wirtschaftlichkeit werden anhand von Beispielen vertieft
  • Praktische Übungen von Messverfahren an bestehenden Musteranlagen

Abschlussprüfung inkl. Zertifizierung

Die Zertifizierung richtet sich an Expert*innen, die zumindest die Module Basic und Expert besucht haben. Mit dem positiven Abschluss der Abschlussprüfung erlangen Sie auch gleichzeitig die Zertifizierung die in Kooperation mit der WKÖ/WIFI Zertifizierungsstelle durchgeführt wird. Gültigkeitsdauer der Zertifizierung beträgt 3 Jahre, danach kann eine Re-Zertifizierung angestrebt werden.

Zertifizierungsvoraussetzung

  • Sie verfügen über eine facheinschlägige Ausbildung (z. B. Lehrabschlussprüfung) oder mindestens 6 Jahre Berufserfahrung
  • Antrag auf Zertifizierung bei Prüfungsantritt sowie Nachweise über Ausbildung/Berufserfahrung

Kursdauer sowie Kurskosten inkl. Zertifizierung

  • 56 LE Präsenzunterricht sowie 8 LE Abschlussprüfung inkl. Zertifizierung
  • 2175 € exkl. USt