Direkt zum Inhalt

VBA Autark

Das Optimierungspotential von VBAs (Verkehrsbeeinflussungsanlagen) in Hinblick auf eine energieautarke und einen wirtschaftlichen Einsatz erhoben. Daraus resultierend wurde ein Simulationstool, das für zukünftige Planung genutzt werden soll, erstellt.

VBAs sind in der Regel an das öffentliche Energieversorgungsnetz angeschlossen. Diese Art der Energieversorgung ist mitunter mit enormen Kosten für die Herstellung und den Betrieb, letztlich Life-Cycle-Costs (LCC) verbunden. In Hinblick auf die Reduktion der LCC sowie einer Möglichkeit der Verminderung von Kohlendioxid in Folge emissionsfreie, energieautarke Energiebereitstellung wurde das Projekt ausgeschrieben. Das Projekt hatte letztlich zum Ziel, ein Simulationstool zu entwickeln, das auf Basis der LCC eine energieautarke Versorgung von unterschiedlichen VBA-Varianten, modellieren kann und mit einer netzgebundenen Energieversorgung vergleicht. Grundlegend werden, ausgehend von der Konfiguration der VBA und deren geographischen Lage, ein Lastprofil als auch ein Erzeugungsprofil generiert, woraus ein etwaig notwendiger Speicher ermittelt wird. In weiterer Folge wird die Dimension der Kosten miteingebunden und die Konfiguration der Ausführungsvariante mit dem geringen LCC ausgegeben. Alle Ergebnisse und Simulationsgrundlagen werden in einem Bericht zusammengefasst.

 

Zukünftig soll das Simulationstool bei der Errichtung von neuen VBA als Planungstool eingesetzt werden.

Kurzfassung

 

Auftraggeber

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

ASFINAG