Direkt zum Inhalt
Symbolfoto: Das AIT ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung

VALU3S

(Experimentelle) Überprüfung und Validierung automatisierter Systeme anhand allgemeiner Anforderungen wie Sicherheit und Datenschutz mithilfe eines mehrschichtigen Testframeworks.

Hersteller von automatisierten Systemen und ihrer Komponenten investieren viel Aufwand in die Entwicklung neuer Technologien und Systeme. Die neuen Systemteile und Systeme müssen vor Inbetriebnahme auf Qualität und Zuverlässigkeit überprüft werden. Die entsprechenden V&V-Prozesse (Verifizierung und Validierung) sind derzeit sehr aufwändig und damit teuer. Das ECSEL JU-Projekt VALU3S (“Verification and Validation of Automated SystemsSafety and Security”) zielt darauf ab, die neuesten V&V-Methoden und -Tools zu evaluieren und ein Multi-Domain-Framework zu entwerfen, um die Zeit und Kosten zu reduzieren, die zur Überprüfung und Validierung automatisierter Systeme im Hinblick auf Sicherheits-, Cybersicherheits- und Datenschutzanforderungen erforderlich sind. Dies erfolgt durch Identifizierung, Klassifizierung und Verbesserung von Bewertungsmethoden, -werkzeugen, -umgebungen und -konzepten für V&V automatisierter Systeme in Bezug auf die Anforderungen. Zu diesem Zweck bringt VALU3S ein Konsortium mit Partnern aus 10 verschiedenen Ländern zusammen, das sich aus 25 Industriepartnern, 6 führenden Forschungsinstituten und 10 Universitäten zusammensetzt.

Fakten

  • Projektlaufzeit: Mai 2020 – April 2023
  • Koordination: RISE (SE)
  • Budget: € 25 Millionen
  • Förderung: € 16 Millionen
  • Partner (u.a.):
    • Industrie: ABB (SE), Bombardier (SE), NXP (DE), RGB medical devices (ES), Siemens Austria (AT)
    • KMU: CAMEA (CZ), LieberLieber (AT), PUMACY Technologies AG (DE),  R G B Medical Devices SA (ES), ROBOAUTO S.R.O. (CZ), STAM SRL (IT)
    • Forschungseinrichtungen: FBK (IT), FHG IESE & IIS (DE), Gdansk University of Technology (PL), University of Coimbra (ES), KTH (SE)