Direkt zum Inhalt

Productive4.0

Das EU/ECSEL-Projekt Productive4.0 entwickelt einen europäischen Plattformansatz für

  • Fabriksautomatisation und dafür erforderliche IoT-Komponenten (IoT – Internet of Things)
  • Nahtlose Designintegration
  • Auftragsorientierte Fertigung
  • Intelligente Produktionsplanung, fortschrittliche Fertigungskontrolle
  • Supply Chain Management und Produkte im Einsatz für die digitale Industrie, anwendungsunabhängig und domänenübergreifend

 

Hersteller sehen sich heutzutage - neben der zunehmenden Komplexität ihrer Produkte und Systeme sowie den stark volatilen Märkten - einer steigenden Nachfrage nach Anpassung und individueller Produktkonfiguration sowie der Beteiligung an mehreren teilweise konkurrierenden Wertschöpfungsketten gegenüber. Diese Situation erfordert ein selbstkonfigurierbares Supply Chain Management und eine automatisierte Bestell- / Vertragsabwicklung, verursacht jedoch weitere Herausforderungen wie

  • Integration und Umgang mit Altsystemen,
  • Unterschiedliche Produktzykluszeiten auf System-, Modul- und Komponentenebene,
  • Standardisierung von Austauschprozessen, Protokollen und Daten,
  • Sicherheit von Daten und Infrastrukturen, geschützten Kommunikationsnetzen,
  • Neue oder angepasste Geschäftsmodelle

 

Durch die Entwicklung der oben genannten Plattform will Productive4.0 diese Herausforderungen für den EU-Markt mindern, um seine Wettbewerbsfähigkeit für das nächste Jahrzehnt zu stärken.

 

Fakten

  • Projektlaufzeit: Mai 2017 – April 2020
  • Koordination: Infineon Technologies (DE)
  • Budget: € 130 Millionen
  • Förderung: € 57 Millionen
  • Partner (u.a.):
    • Industrie: ABB (DE), AVL (AT), TTTech (AT), Thales (AT), Evolaris (AT)
    • KMU: GUEP software (AT), NXP (DE)
    • Forschungseinrichtungen: ViF (AT), FH Burgenland, TU Wien, Uni Klagenfurt

 

Link

https://productive40.eu/