Direkt zum Inhalt
AIT Logo

Die Batterie ist das Herzstück moderner, elektrischer Antriebskonzepte. Weltweit werden daher große Anstrengungen unternommen, um diesen elektrischen Energiespeicher möglichst effizient, leistungsfähig, kostengünstig und sicher zu gestalten.

Für das AIT Austrian Institute of Technology nimmt die Batterieforschung eine zentrale Stellung ein. Die WissenschaftlerInnen verfolgen einen ganzheitlichen Forschungs- und Entwicklungsansatz, bei dem die Eigenschaften („key performance indicators“) der Batterie selbst verbessert werden, und auch ihre Integration in das Fahrzeug optimiert wird. Dabei wird der gesamte Entwicklungsprozess von der Materialoptimierung über das Batterie-Testing bis hin zum System-Design abgedeckt.

 

 

 

 

 

materiallabor

Batteriematerial-forschung

 

 

Batterietests

 

 

Zellproduktion

Unsere Services

  • modellunterstützte Batteriematerialentwicklung und –Optimierung
  • industrienahes Elektrodenengineering und Zellfertigung
  • umfassende physiko- und elektrochemische Charakterisierung (in- und ex-situ Methoden)
  • post-mortem-Analyse
  • akkreditierte elektrische-, Umwelt- und Sicherheitstests auf Zell-, Modul- und Systemebene
  • SOX (State of Health, State of Charge etc.)–Bestimmung
  • Simulationen in 1 und 3D auf Zell- und Systemebene inklusive Alterung
  • Zellauswahl und Benchmarking auf Basis umfangreicher Batteriedatenbanken
team photo

Forschungsteam Battery Technologies

Staatspreis Mobilität 2017

AIT Batterieforscherin Arlavinda Rezqita gewinnt den Zukunftspreis.

 

Mehr zu dem Thema

Mehr Strom in die Batterie packen

Batterieforscherin Arlavinda Rezqita spricht im STANDARD Porträt "Geistesblitze" über ihre Forschung an verbessertem Anodenmaterial aus Silizium für die leistungsfähigere Batterie der Zukunft.

"Mein Ansatz ist, ein Silizium-Kohlenstoff-Komposit zu entwickeln."

Zum Forschen berufen

Katja Fröhlich im Gespräch mit APA Science über ihre Leidenschaft für Batterietechnologien und den Arbeitsalltag einer Forscherin am AIT:

"Ein sonniges Gemüt hilft in der Wissenschaft."

Dr. Arlavinda Rezqita im Interview mit der AMP-Initiative "E-Mobilität bewegt"

Die junge Batterieforscherin am AIT entwickelt effiziente Batterien für E-Fahrzeuge:

"Die Frage, wie man umweltfreundliche Mobilität ermöglichen kann, faszinierte mich schon immer."

Katja Fröhlich ist FEMtech-Expertin des Monats November 2018

Dr. Katja Fröhlich ist Leiterin des Batteriemateriallabors und forscht seit fünf Jahren am AIT im Bereich Lithium-Ionen-Akkus. Sie arbeitet mit ihrem Team am Forschritt der Elektromobilität.

fundamental research

With the Battery Materials Lab and the Battery Testing Lab, the battery research team at AIT covers the entire value chain of battery development from research into new materials to post-mortem analysis.

"The Research Pilot Line is the link between basic research and applied research", explains battery researcher Marcus Jahn.

Image Bild

The Profile & Highlights 2018/19

Vom Labor zur industriellen Umsetzung

AIT-ForscherInnen forcieren in ihren Arbeiten die Stärkung der europäischen Batteriematerialentwicklung und -zellproduktion. Dabei decken sie die gesamte Wertschöpfungskette bis zur post-mortem Analyse ab.

Image Bild

TOMORROW TODAY 01/2018

AIT@TRA 2018: A digital era for transport

Die TRA (Transport Research Arena) 2018, die größte europäische Verkehrsforschungs- und Technologiekonferenz, findet heuer erstmals in Wien statt und das AIT trägt die wissenschaftliche Verantwortung für diese Tagung.

Gewinnerin

TOMORROW TODAY 01/2018

ZUKUNFTSPREIS 2017 FÜR AIT BATTERIEFORSCHERIN

Beim „9. Staatspreis Mobilität 2017“ gewann Junior Scientist Dr. Arlavinda Rezqita vom AIT Center for Low-Emission Transport in der neuen Kategorie „Zukunftspotenzial entfalten“.

Preisverleih ESM

TOMORROW TODAY 04/2017

Best student oral presentation Award für Katja Fröhlich

Katja Fröhlich ist Junior Scientist des Batterieforschungsteams im Center for Low-Emission Transport.