Direkt zum Inhalt
Symbolfoto: Das AIT ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung

Chris Noelle 2018 - 2019

Wer ist Chris Noelle?


Christopher „Chris“ Noelle kommt aus Berlin, lebt und arbeitet seit 2013 in Linz. Unter dem Namen "TOFA" begann er 2003 als freiberuflicher Multimediakünstler mit einem starken Fokus auf die Themenwelt des Lightpaintings – ein Spezialeffekt-Genre in der Langzeitbelichtung. In seinen Arbeiten kombiniert er verschiedenste Lightpainting-Techniken.

Chris kann auch auf eine erfolgreiche Bike-Trial- und Mountainbike-Karriere zurückblicken, einschließlich Vize-Weltmeistertitel und Mannschaftsweltmeister sowie einem Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde. Verletzungsbedingt musste er diese Karriere Ende der 1990er Jahre nach mehr als sieben Jahren Profi-Dasein aufgeben. Dieser Zufall führte ihn zu Film, Motion Graphics, Projektion und Fotografie, weshalb er sich dazu entschloss, die Seiten zu wechseln und fortan hinter der Kamera zu agieren. Auf seinem Instagram-Account „noelle.chris “ zeigt er regelmäßig seine neuesten Werke.

Der Spiro-Table

Der Spiro-Table mitten im Foyer der Giefinggasse 4 war ein interaktives analoges Zeichen-Instrument. Zwei entgegengesetzt laufende Motoren mit Rotationsarmen haben einen automatisch einen Stift bewegt, der spiralförmige Grafiken erstellt hat. Die Rotationsarme wurden mit zwei Drehreglern bedient und waren individuell steuerbar. Alle Zeichnungen konnten mit einem Schwamm bearbeitet oder auch wieder gelöscht werden. Das Motto war – einfach ausprobieren und sich entschleunigen lassen!

One Minute Videoprojekt

Mit Chris Noelle haben wir parallel zur Ausstellung das Videoprojekt ONE realisiert. In einem jeweils einminütigen Clip interpretierte Chris die Forschung unserer Center auf kreative Weise.  „Die ONE Minute Videos zeigen, wie sehr sich unser Arbeiten und Wirken mit dem kreativen Schaffen und Gestalten von Kunst verstehen, gar brillant ergänzen“, sagt Head of Corporate and Marketing Communications Michael H. Hlava.

Unser besonderer Dank gilt jenen Kolleginnen und Kollegen in den Centern, die mit ihrer Zeit und Expertise das Projekt unterstützt haben: Cornelia Gerdenitsch (Technology Experience), Timea Pahi (Digital Safety & Security), Thomas Scherngell (Innovation Systems & Policy), Klemens Wassermann (Health & Bioresources), Klemens Schwieger (Low-emission Transport) und Marcus Jahn (Low-Emission Transport).