Direkt zum Inhalt
Symbolfoto: Das AIT ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung

LARAS VISion

Holistische Lebenszyklusbewertung der Ausrüstung und Ausstattung der Verkehrsinfrastruktur

Das Hauptziel von LARAS VISion war die Entwicklung eines ganzheitlichen Bewertungsrahmens für die Straßenbestandsausrüstung und Konfiguration der Verkehrsinfrastruktur auf der Grundlage einer mehrdimensionalen, risikobasierten Lebenszyklusanalyse. Die Lebenszyklusanalyse bezieht sich auf die bauliche Sicherheit, die Funktion und den Zustand, die Wirtschaftlichkeit und die Umweltverträglichkeit sowie die Nachhaltigkeit der baulichen Ausrüstung und Konfigurationsteile und bewertet somit alle wesentlichen Aspekte im Rahmen des Betriebs und der baulichen Erhaltung in Form eines Risikos.

Die ganzheitliche Betrachtung von LARAS VISion liefert eine Entscheidungsgrundlage für die Betreiber und Eigentümer von Verkehrsinfrastrukturen (primäre Stakeholder des Projekts) bei der Beschaffung, Modernisierung und Instandhaltung von baulichen Anlagen. LARAS VISion ist ein wesentlicher Baustein für ein integratives und umfassendes Asset Management der Verkehrsinfrastruktur. Es verknüpft Verfahren und Methoden, die sich in anderen Bereichen bewährt haben (z.B. visuelle und messtechnische Zustandserfassung, Risikoanalyse, Lebenszykluskostenanalyse), um einen integralen und zukunftsorientierten Entscheidungsprozess zu ermöglichen.

Die Hauptaktivitäten des AIT waren:

  • Sammlung typischer, vorhandener Bestandsdaten
  • Beschreibung von Inventar- und Zustandsdaten, die in Zukunft für die Lebenszyklusmodellierung benötigt werden
  • Definition von Funktionalität und Zustand für jedes Ausrüstungsteil
  • Beschreibung früherer und innovativer Testmethoden zur Zustandsbeurteilung
  • Übersicht über typische Inspektionsintervalle und Inspektionskosten
  • Bewertung bestehender und innovativer Testmethoden (Stärken & Schwächen)
  • Definition von Anforderungen für zukünftige, verbesserte Testmethoden
  • Identifizierung der Risiken und Folgen des Versagens
  • Auflistung von Indikatoren zur Beschreibung von Stabilität, Funktionalität, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit bzw. Nachhaltigkeit
  • Übersicht über die Expositionskategorien

Gefördert durch das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) und die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) im Rahmen des Programms Mobilität der Zukunft 2015.