Direkt zum Inhalt

DIM4Energy

Digitale Informationsmodelle (DIM) spielen in Planungs- und Entscheidungsprozessen sowie für die Betriebsoptimierung von Städten, Stadtteilen und Gebäuden eine immer bedeutendere Rolle, vom Building Information Modeling (BIM) bis hin zum Urban Information Modeling (UIM).

Das Projekt DIM4Energy fokussiert auf digitale Informationsmodelle für die Planung und Optimierung von Gebäuden und urbaner Energieinfrastruktur. Ein wichtiges Element des Projektes war hierbei ein intensiver Stakeholderprozess mit Vertretern aus Industrie, Verwaltung und Forschung.

Workshop 1

Workshop 2

Zentrales Element der im Rahmen des Projektes entwickelten Vision ist ein UIM, das sowohl existierende Systeme wie das Gebäude und Wohnungsregister (GWR)- oder BIM Datensätze aus der Planung, umfasst. Es sieht auch eine zentrale Datenbank auf Basis des CityGML-Datenmodells vor, die über Schnittstellen zu anderen Datenbanken und Tools verknüpft werden kann.

Leitfaden DIM4Energy

Die Ergebnisse des Projektes DIM4Energy sind in einem Leitfaden zusammengefasst.

Folgende Anwendungsfälle liegen im Fokus der Betrachtungen

  • Dynamischer Energieausweis: Perspektive Gebäude
  • Dynamischer Energieausweis: Perspektive Stadt
  • Planung und Optimierung von innovativen Wärmenetzen
  • Lokale Energieplanung aus Sicht der PV

Key Facts

Projekt-Partner: keine

Projekt-Typ: Sondierung

Projekt-Laufzeit: September 2018 – Februar 2020

 

Das Projekt DIM4Energy (Projektnummer 867315) wird gefördert durch das BMK im Rahmen der 5. Ausschreibung Stadt der Zukunft. „Stadt der Zukunft“ ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK).

Es wird im Auftrag des BMK von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) abgewickelt.