Direkt zum Inhalt

TYROSAFE

Optimierung von Reifen und Straßenoberfläche auf Griffigkeit und weitere Effekte

Tyrosafe Logo

TYROSAFE war eine Koordinierungsmaßnahme, die durch das Siebte Rahmenprogramm der Europäischen Gemeinschaft (FP7/2007-2013) unter der Finanzhilfevereinbarung Nr. 217920 finanziert wurde. Das Projekt TYROSAFE begann am 1. Juli 2008. Die Hauptziele des Projekts waren die Sensibilisierung, die Koordination und die Vorbereitung der europäischen Harmonisierung sowie die Optimierung der Bewertung und Steuerung der wesentlichen Interaktionsparameter zwischen Reifen und Straße, um die Sicherheit zu erhöhen und die Ökologisierung des europäischen Straßenverkehrs zu unterstützen. Diese Koordinierungsmaßnahme konzentrierte sich nicht nur auf die Straßenoberfläche, sondern auch auf die Reifen und auf die Interaktion zwischen Straßenoberfläche und Reifen. Nur eine optimierte Interaktion kann zu einem hohen Sicherheitsniveau für die FahrerInnen auf den Straßen der europäischen Länder führen und gleichzeitig durch die Reduzierung des CO2-Ausstoßes und der Lärmemissionen einen möglichst positiven Greening-Effekt gewährleisten. Dieses Projekt lieferte eine Synopse des aktuellen Standes des wissenschaftlichen Verständnisses und seiner aktuellen Anwendung in nationalen und europäischen Normen. Es identifizierte den Bedarf für zukünftige Forschung und schlug einen Weg vor, der im Zusammenhang mit den zukünftigen Zielen der europäischen Straßenverwaltungen zur Optimierung von drei Schlüsseleigenschaften der europäischen Straßen führt: Rutschfestigkeit, Rollwiderstand und Reifen-/Straßenlärmemission.


Dieses Projekt wurde durch das Siebte Rahmenprogramm der Europäischen Union (FP7/2008-2013) im Rahmen der Zuschussvereinbarung Nr. 217920 finanziert. Weitere Informationen zum Projekt: http://tyrosafe.fehrl.org/.

 

Projektkonsortium:

  • AIT Austrian Institute of Technology
  • FEHRL Forum of European National Highway Research Laboratories
  • BASt Bundesanstalt für Straßenwesen
  • LCPC Laboratoire Central des Ponts et Chaussées
  • RWS Rijkswaterstaat Dienst Verkeer en Scheepvaart - Ministry of Transport and Navigation
  • TRL Transport Research Laboratory
  • ZAG Zavod za gradbeništvo Slovenije