Direkt zum Inhalt

Der EMS wird von einem Konsortium aus Forschungsinstituten und Universitäten verschiedener europäischer und außereuropäischer Länder getragen. Die Koordination liegt beim Fraunhofer–Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI). Dem EMS–Netzwerk angeschlossen sind derzeit Deutschland, Dänemark, Kroatien, Italien, Litauen, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, die Schweiz, Schweden, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, und Tschechien.

Die aktuelle Erhebung EMS 2018/2019 wurde in 9 Ländern bereits abgeschlossen und läuft aktuell in 5 weiteren Ländern. Durch die Kooperation wird es möglich, Informationen zum Einsatz innovativer Organisations- und Technikkonzepte bei der Herstellung von Produkten und Dienstleistungen sowie Leistungsindikatoren wie Produktivität, Flexibilität und Qualität von vorrausichtlich rund  4.000 Firmen des produzierenden Gewerbes für Analysen aufzubereiten.

Gruppenfoto

EMS-Netzwerk Meeting Prag 23.5.-24.5.2019