Direkt zum Inhalt
Straße mit orangen Verkehrshütchen auf der linken Fahrspur, auf der rechten Seite fährt ein Auto

BE OPEN

European Forum and oBsErvatory for OPEN science in transport

Open Science verfolgt einen neuen Ansatz, der für Offenheit, Integrität und Reproduzierbarkeit von Forschung und Forschungsergebnissen eintritt. Ziel ist es, wissenschaftliche Prozesse und Ergebnisse auf allen Ebenen und für jedermann transparenter und zugänglicher zu machen.

Ampel mit vorbeifahrenden Bussen

Durch das rasante Wachstum digitaler Technologien und neuer kollaborativer Tools sowie durch die globale Vernetzung wurde der Open Science Ansatz ermöglicht und vielerorts heiß diskutiert. Nie zuvor war der Austausch großer Mengen an wissenschaftlichen Informationen, Studienmaterialien und Daten in einem solchen Ausmaß möglich. Das hat dazu geführt, dass Europa derzeit in der Lage ist, über nationale Grenzen hinweg zu forschen und sämtliche Forschungsaktivitäten über Länder hinweg zu teilen und dadurch eine bemerkenswerte Forschungs- und Wissensbasis aufzubauen und eine weltweit führende Position im Wissensaustausch einzunehmen. Dieses große Potenzial wird die neue Open Science-Arbeitsweise fördern und beschleunigen.

BE OPEN hat zum Ziel, Open Science in der Verkehrsforschung zu fördern und bei der Regulierung und Standardisierung mitzuwirken. Die Vision von BE OPEN besteht darin, ein gemeinsames Verständnis für die positiven Auswirkungen von Open Science zu schaffen und die Mechanismen zu identifizieren und zu implementieren, mit denen dieses neue Konzept in der Verkehrsforschung durch die Realisierung von TOPOS, dem Transport Observatory / fOrum for Promoting Open Science, verwirklicht werden soll.

 

Erwartete Ergebnisse des Projektes

  • Entwicklung von Steuerungsprozessen und neuen Betriebs- / Geschäftsmodellen zur Verbesserung von Open Science und Darstellung des Mehrwerts in wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht
  • Entwicklung des Europäischen Verhaltenskodex für Open Science in der Verkehrswissenschaft mit Empfehlungen und geeigneten Richtlinien für die Verkehrsforschungsgemeinschaft
  • Bewusstseinsbildende Maßnahmen für Open Science insbesondere in der Verkehrsforschung, aber auch für Behörden, Industrie- und KMU-Unternehmen, Verkehrsverbände, Verlage und die verschiedenen europäischen Technologieplattformen sowie für eine starke Medienberichterstattung
  • Einbindung von, Erfahrungsaustausch und gemeinsames Lernen zu Open Science mit internationalen Interessengruppen
  • Realisierung des TOPOS Observatory als solider Wissensplattform für Open Science in der Verkehrsforschung

Weitere Informationen: https://beopen-project.eu/

EU-Flagge

BE-OPEN wurde aus Mitteln des Forschungs- und Innovationsprogramms der Europäischen Union für Horizon 2020 im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 824323 gefördert.
H2020 Call: MG-4-2-2018 Building Open Science platforms in transport research
Gesamtprojektbudget: € 1.997.284