Direkt zum Inhalt
AIT Logo

Impact Assessment

Luftansicht einer Stadt bei Nacht, darüber ein Filter mit Icons verschiedener Fahrzeuge, die miteinander vernetzt sind

Wirkungsanalysen im Mobilitätsbereich

Verkehrsbetreiber und Verkehrsverbünde, Gebietskörperschaften, Infrastrukturanbieter, Planer und Berater - alle diese Institutionen sind bestrebt, nachhaltige Mobilitätssysteme zu gestalten, die für zukünftige Herausforderungen gerüstet sind. Um Maßnahmen im Mobilitätssektor zielgerichtet setzen zu können, bedarf es Untersuchungen der Auswirkungen dieser Interventionen auf das Gesamtverkehrssystem.

Das Center for Mobility Systems des AIT bietet Wirkungsanalysen für Maßnahmen auf der Angebots- und / oder Nachfrageseite an, um kurz-, mittel- und langfristige Effekte auf die Verkehrsmittel-, Routen- und Zielwahl abschätzen zu können. Dabei werden umfassende Kenntnisse über gruppenspezifische Verhaltensänderungsprozesse in Simulationsumgebungen und -modellen integriert, womit die Wirkung unterschiedlicher „harter“ und „weicher“ Maßnahmen auf eine Reihe verschiedener Bereiche analysiert wird. Die Analysen umfassen etwa Umweltfaktoren (z.B. Luftschadstoffe und Lärmemissionen), ökonomische Faktoren (z.B. monetäre Effekte für Einzelpersonen) oder Verkehrssicherheitsthemen. Zu diesem Zweck werden Nachfragemodelle mit Verkehrssimulationsmethoden und Wirkungsmodellen kombiniert.

Die Maßnahmen, die in einer Wirkungsanalyse betrachtet werden können, reichen von Interventionen wie z.B. Änderungen der Verkehrsinfrastruktur oder Nutzungsbeschränkungen (z. B. City-Maut, dynamische Tarifgestaltung, Parkraummanagement), über die Einbeziehung neuer Technologien in Verkehrssysteme (z.B. neue Informationssysteme oder autonome Fahrzeuge), bis hin zu Maßnahmen, die der Unterstützung oder Motivation spezifischer sozialer Gruppen dienen (z.B. Ausbildung oder erleichterter Zugang zu Transportoptionen).

Die Lösungen können in drei Anwendungsbereichen eingesetzt werden:

  • Wirkungsanalysen geplanter Maßnahmen (auf der Angebots- und/oder Nachfrageseite) zur Bewertung kurz- und mittelfristiger Auswirkungen auf Verhaltensänderungen und langfristiger wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Auswirkungen
  • Ermittlung und Bewertung von Potenzialen für eine effektive Zielrealisierung (z.B. Kosten-Nutzen-Analyse, Rebound- / Backfire-Effekte bei der Erreichung von Klimazielen, Ausgleich der Landnutzung) durch Simulation verschiedener Szenarien und Ableitung von Empfehlungen für die Auswahl geeigneter Maßnahmen.
  • Entscheidungsunterstützung für Notfallpläne durch Simulation von wahrscheinlichen Gefährdungsszenarien und Wirksamkeit möglicher Gegenmaßnahmen.