Direkt zum Inhalt

Biochar Development

Biokohle ist der feste Rückstand nach der Pyrolyse von Biomasse. Bei diesem Karbonisierungs-prozess wird Biomasse (Reststoffe aus Land- und Forstwirtschaft, Lebensmittelindustrie, Abwasserreinigung) unter Luftabschluss auf 300-700 °C erhitzt.

Die dabei erhaltenen Biokohle-Produkte sind für eine Vielzahl von Anwendungen in der Landwirtschaft (Bodenhilfsstoff, Trägerstoff für Nährstoffe, Tierhaltung), für Grundwasserschutz, Abwasserreinigung und Bodensanierung sowie für industrielle Anwendungen geeignet. 

Das AIT unterstützt seine Kunden dabei, für spezifische Einsatzzwecke die optimale Biokohle zu finden und ihren Einsatz zu testen. Dabei werden unterschiedliche Ausgangsmaterialien und Pyrolyse-Bedingungen kombiniert. Die Produkte werden auf ihre Effizienz bei der Anwendung sowie auf ihre chemisch-physikalischen Eigenschaften analysiert. Die AIT-ExpertInnen können für ihre Kunden langfristige Biokohle-Einsatzstrategien entwickeln, um dadurch den Schutz von Grundwasser, Boden und Luft sowie die Kreislaufwirtschaft zu fördern und den anthropogenen Beitrag zum Klimawandel zu reduzieren.

 

Forschungsangebot und Services

  • Maßgeschneiderte Produktentwicklungen auf Biokohle-Basis als Bodenhilfsstoff, organischer Dünger oder Schadstoff-Sorptionsmittel
  • Chemische Charakterisierung und ökotoxikologische Tests von Biokohle-Produkten
  • Untersuchungen der Wirkungen von Biokohle-Produkten auf Boden und Pflanzen im Labor-, Glashaus- und Freilandmaßstab
  • Entwicklung von kaskadischen Nutzungsketten für Biomasse zur Förderung der Kreislaufwirtschaft

 

Referenzprojekte

  • BIOCHAR (Biokohle zur Kohlenstoff-Fixierung in Böden: Analyse von Produktion, biologischen Effekten und Wirtschaftlichkeit) 
  • KUSTAW (Kupferstabilisierung in Weingartenböden)
  • KOKOSAN (Kombinierte in-situ Sanierung mit Hilfe von Biokohle und Kompost für PAK- und schwermetallkontaminierte Böden)
  • FERTI-MINE (Vom Abfall zum Dünger – Nutzung von Phosphor- und Kohlenstoffhaltigen Reststoffen als Nährstoffrezyklierungsstrategie der Zukunft)