Internationale Forschung gegen die kriminelle Nutzung des Darkweb und virtueller Währungen

Die Blockchain-Technologie ermöglicht es, Datensätze in einem verteilten Netzwerk ohne zentrale Kontrolle zu organisieren und stellt somit auch Ermittlungsbehörden vor neue Herausforderungen. Die bekannteste Anwendung der Blockchain-Technologie ist die Kryptowährung Bitcoin, die zwar eine Reihe legaler Einsatzbereiche bietet, aber auch für kriminelle Zwecke, oft im Zusammenhang mit dem so genannten Darkweb genutzt wird, also jenem Teil des Internet, der von Google und anderen Suchmaschinen nicht erfasst wird.

Ein Konsortium bestehend aus fünfzehn Mitgliedern aus sieben europäischen Ländern entwickelt daher im Europäischen Forschungsprojekt TITANIUM (Tools for the Investigation of Transactions in Underground Markets) Lösungen, die Kriminelle und Angreifer daran hindern sollen, die Blockchain-Technologie für kriminelle Zwecke einzusetzen, gleichzeitig aber auch die Datenschutzrechte der rechtmäßigen NutzerInnen wahren.

Ziel des Projekts ist die Entwicklung technischer Lösungen zur Untersuchung und Bekämpfung krimineller und terroristischer Handlungen im Netz, die mit Hilfe virtueller Währungen und Untergrund-Marktplätze begangen werden. Das dreijährige Projekt mit einem Volumen von insgesamt 5 Millionen Euro wird von der Europäischen Union gefördert.

Facts:

  • Projektlaufzeit: Mai 2017 – April 2020
  • Förderung: H2020 SEC-12-2016-2017, Kofinanziert durch das Programm "Horizont 2020" der Europäsiche Union, unter Fördervertrag Nummer 740558
  • Koordinator: AIT Austrian Institute of Technology
  • Partner: 15 Partner aus 7 Länder