Direkt zum Inhalt
AIT Logo

MoSeS

MoSeS

Mobile Seismic Simulator: Hydraulischer Schwingungserreger

Der Mobile Seismic Simulator (MoSeS) wurde entwickelt, um das Schwingungsverhalten von bestehenden Bauwerken in-situ zu erfassen und um im Rahmen von Bahnprojekten Verkehrserschütterungen zu simulieren.
MoSeS besteht aus einem Fahrzeug, einer Hydraulikeinheit und dem Schwingerreger. Die Reaktionskräfte der schwingenden Masse werden über drei Füße in den Boden eingeleitet und mittels der in den Füßen eingebauten Piezoelemente in vertikaler Richtung gemessen. Die Regelung erfolgt über den im Hydraulikkolben eingebauten Wegaufnehmer bzw. über ein DMS-Kraftmessglied bei starrer Verbindung am Gebäude.

MoSeS

Einsatzbeispiele


Vertikalbetrieb
Zur Simulation von schienengebundenen Fahrzeugen während der Bauphase von Gleiswegen; z.B. zwecks Erschütterungs- prognose und als Planungshilfe bei der Oberbaudimensionierung; Messung der Strukturantwort beim Einsatz auf Trag- werken

Dauerschwingversuche
Untersuchung der Dauerhaftigkeit von Materialien, besonders auf Hochgeschwindigkeitsstrecken; z.B. Brücken, Lärm- schutzwände

Gebäudeanregung unter 45°
Künstliche Erschütterungseinleitung in Bauwerke; z.B. im Zuge des Nachweises der Erdbebenbemessungen nach Eurocode: Identifikation von Schwingungsformen und Dämpfungszahlen

MoSeS

Technische Daten


Der LKW ist ein zweiachsiges Sonderfahrzeug mit einem Spezialaufbau und zuschaltbarem Allradantrieb. Das Hydrauliksystem wird mit einer Hydraulikpumpe über den Nebenan- trieb des LKW angetrieben.

Betriebsarten
Vertikal, horizontal, unter 45° Verbindung an Gebäudefassaden über Stabkette

Anregungsarten
Kontinuierliche Frequenzsweeps, weißes Rauschen, Fixfrequenzen, variable Sweepgeschwindigkeit, Frequenzbereich
1-80 Hz

Erzielbare Erregerkraft
Ohne Befestigung ca. 15 kN, bei Befestigung max. 25 kN; frequenzabhängig, da bestimmt durch Massenbestückung

Gewichtskonfigurationen
Innenrahmen ohne Zusatzmassen: 220 kg
Innenrahmen + 2 Gewichtsplatten: 850 kg
Innenrahmen + 4 Gewichtsplatten: 1470 kg
Gesamtmasse Erreger: 3750 kg

Schwinggeschwindigkeiten im Nahbereich
Je nach Bodenbeschaffenheit und Anregungsart bis ca. 10 mm/s