Direkt zum Inhalt
AIT Logo

Energy Technologies in Buildings

Das Gebäude auf dem Digitalen Prüfstand

Der Bereich "Energy Technologies in Buildings" des AIT liefert umfangreiche Unterstützung für Bauherren, Planer und Betreiber in allen Lebenszyklusphasen eines Gebäudes. Dazu verfolgen die ExpertInnen des AIT einen modellbasierten Ansatz, bei dem der Digitale Gebäudezwilling Ausgangspunkt und Zentrum ist für innovative Energie- und Regelkonzepte, kostenminimale Auslegung (Designoptimierung) der energietechnischen Anlagen HLK, Inbetriebnahme-Tests am virtuellen Digitalen Gebäudezwilling (Controller-In-The-Loop CIL) und Betriebsoptimierung auf Basis von Messdaten (Building Analytics).

Dieser einzigartige, durchgängig modellbasierte Ansatz ermöglicht mehr Sicherheit in der Planung, minimale Investitionskosten für die Anlagentechnik und Risikominimierung bei der Inbetriebnahme und Betriebsführung.


Innovative Energiekonzepte

Um energiewirtschaftliche Herausforderungen im Zieldreieck Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Versorgungssicherheit zu lösen, sind integrierte Denk- und Planungsansätze bereits in der Konzeptionsphase notwendig. Das AIT vereint im Center for Energy Kompetenzen und Methoden aus den Bereichen thermischer und elektrischer Energiesysteme, Photovoltaik, Elektromobilität und urbaner Transformationsstrategien, um zukunftsweisende Energieversorgungskonzepte zu entwickeln und Architekten, Ingenieure und Entwickler im Planungsprozess zu unterstützen.

Sketch of piping design mixed with industrial equipment photo

Kostenoptimale Auslegung

Komplexe Energieversorgungsanlagen, die Verschneidung von Strom und Wärme durch z. B. den Einsatz von Wärmepumpen und die Berücksichtigung von Lebenszykluskosten, machen eine händisch erstellte, kostenoptimale Auslegung extrem aufwändig und mit hohen Unsicherheiten behaftet. Das AIT nutzt erprobte Methoden aus der Industrie und Kraftwerkstechnik, um auch im Gebäude kostenoptimale Gesamtlösungen zu schaffen.

INBETRIEBNAHME-TEST (Controller-In-The-Loop CIL)

Hoher Zeitdruck, häufige Änderungen von Planungsanforderungen und die Trennung der Fachbereiche Haustechnik/MSR machen Fehler in den Regelstrategien von HLK Anlagen schon fast zum Standard im Bau. Am einzigartigen Digitalen Prüfstand des AIT können diese Fehler noch VOR der Inbetriebnahme erkannt und beseitigt werden. Der Inbetriebnahmezeitraum wird verkürzt, Probleme im Betrieb reduziert und die Zufriedenheit der NutzerInnen gesteigert.

Monitoring und Betriebsoptimierung

Neue Methoden der intelligenten Messdatenverarbeitung und prädiktiver Modellbildung erlauben Betreibern von Gebäuden, Anlagen und Komponenten den messdatenbasierten Nachweis der Effizienz ihrer Anlagen, eine frühzeitige Problem- und Fehlererkennung (für z. B. Fernwartung) und das Ableiten von Verbesserungsmaßnahmen im Betrieb.

DIGITAL SOLUTIONS

Hersteller und Betreiber energietechnischer Anlagen und Komponenten (HLK) sehen sich zunehmend konfrontiert mit neuen Anforderungen aber auch Chancen im Rahmen der Digitalisierung. Das AIT unterstützt diese Unternehmen sowohl in der Entwicklung Digitaler-Produktstrategien als auch bei der Umsetzung konkreter Lösungen.

Proving their skills to be unmatched once again

Sinkende Preise für Sensorik und eine ständig wachsende Vernetzung von Geräten (IoT) treiben die Entwicklung neuer digitaler Produkte und Dienstleistungen voran. Gleichzeitig erfordern steigende Erwartungen der Nutzerinnen immer intuitivere Bedienung, hohen Automatisierungsgrad und integriertes Kundenmanagement. Das AIT berät Unternehmen in der Phase der Produktdefinition, Prototypenentwicklung und in der Umsetzung konkreter Projekte und Produkte.

Kontaktanfrage

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.