Direkt zum Inhalt

ARTTEC @ AIT

ARTIST-IN-RESIDENCE JUDITH FEGERL AT ARTTEC@AIT

Das AIT Austrian Institute of Technology erweitert durch interdisziplinäre, künstlerische Interventionen den Blickwinkel auf inhaltliche Schwerpunkte. ARTTEC @ AIT widmet sich den Schnittstellen von Kunst, Technologie und Wissenschaft, die durch die aktuelle Ausstellung mit dem Thema "Energie" des Artist-in-Residence Judith Fegerl sichtbar gemacht werden.

Bis Dezember 2019 widmet sich die Wiener Künstlerin in ihrem Artist-in-Residence Projekt der Untersuchung von oberflächenverändernden Prozessen.

In ihren Skultpuren setzt die Künstlerin physikalische, chemische und elektrische Prozesse in Gang. Fegerl entwickelte ein bildhaftes Verfahren, in dem sie Energie in Form von elektrischem Strom als Werkstoff nutzt, der in den verwendeten Objekten sichtbar gemacht wird.

Die im Jahr 2010 entstandene Installation "reservoir", Fegerls erste Arbeit, ist erstmals in dieser Form in Wien zu sehen. Sie besteht aus zwölf Kupfer- und zwölf Aluminiumplatten, die in Paaren in Glasbehältern mit Salzwasser einer elektronischen Behandlung ausgesetzt werden. Die Installation folgt dem Prinzip der Batterie, die die freigegebene Energie in den Metallplatten festschreibt. So entstehen visuelle Strukturveränderungen, die Interpretationen von Zeitlichkeit, Zufall und Emergenz ermöglichen.

 

PROJECT ONE

Die erste Ausstellung des ARTTEC @ AIT widmete sich dem Thema „Entschleunigung“ (November 2018 bis Juni 2019).
Mit dem Mixed-Media-Künstler Chris Noelle wurde parallel zur Ausstellung das Videoprojekt ONE realisiert. In einem jeweils einminütigen Clip interpretiert Chris die Forschung unserer Center auf kreative Weise.
Die ONE Minute Videos zeigen, wie sehr sich das Arbeiten und Wirken des AIT Austrian Institute of Technology mit dem kreativen Schaffen und Gestalten von Kunst versteht und sogar ergänzt.

INTRO PROJECT 0NE

ONE #01 COMPACT

ONE #02 CYBERCRIME

ONE #03 KNOWMAK