Direkt zum Inhalt

Wiener Töchtertag im AIT

02.05.2011

Das AIT öffnete zum 5. Mal seine Türen für die Forscherinnen der Zukunft

 

20 Mädchen im Alter zwischen 11 und 16 Jahren erhielten am 28.4. einen Einblick in den Berufsalltag der Forschungseinrichtung, sowie interessante Informationen über die Forschungstätigkeit in den Bereichen Mobilität und Energie.

Im Energy Department drehte sich alles um die Nutzung erneuerbarer Energiequellen zur Stromerzeugung. Die Jungforscherinnen lernten dabei die Grundtechnologien kennen und konnten sich beim Besuch im Energy Base einen Eindruck davon machen, wie diese bei der Planung und Errichtung von Gebäuden berücksichtigt wurden.

Nach einer gemeinsamen Mittagspause stellte sich das Mobility Department vor. Die Mädchen lernten, wie unsere Mobilität in Zukunft noch umweltfreundlicher und sicherer gestaltet werden kann. Dabei spielte vor allem die Vermeidung von Verkehrslärm eine tragende Rolle. Abschließend sorgte die Vorführung des RoadSTARs und des gemeinsam mit der Firma KTM entwickelten Elektrobikes für Begeisterung.  

"Ziel der ganztägigen Veranstaltung ist es, Mädchen das Berufsbild der Forscherin näher zu bringen und ihnen Mut für die eigene Berufswahl zu machen. Die vielen Veränderungen der letzten Zeit bedeuten auch neue Anforderungen für das Berufsbild der ForscherInnen und sind gleichzeitig eine große Chance für Mädchen, die sich für technische Berufe interessieren!" so Wolfgang Knoll, wissenschaftlicher Geschäftsführer des AIT.

Auch Gemeinderätin Martina Wurzer besuchte anlässlich des heurigen 10-jährigen Jubiläums des Töchtertags das AIT: "Wenn es zudem noch Frauen im Unternehmen gibt, die für Mädchen als Vorbild dienen können, ist das eine sehr positive Erfahrung, die Mädchen am Töchtertag machen können."