Direkt zum Inhalt
Symbolfoto: Das AIT ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung

Landwirtschaft 4.0: AIT und Land NÖ präsentieren gemeinsame Digitalisierungs-Initiative

22.04.2021

„d4agrotech“: Digitalisierung für eine nachhaltige Lebensmittelproduktion

 

Wien, 21.04.2021. Um 15 Uhr verkündete im Palais Lichtenstein Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und AIT-Aufsichtsratspräsident Hannes Androsch, gemeinsam mit Niederösterreichs Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger und Angela Sessitsch, Leiterin der Unit Bioresources des Centers for Health & Bioresources in Tulln, den Start der Initiative „d4agrotech“. Das gemeinsame Ziel ist die umfassende Erhebung und intelligente Analyse von landwirtschaftlichen Daten, treffsichere Vorhersagen und maßgeschneiderte Empfehlungen zu ermöglichen - so soll die Landwirtschaft effizienter, klima- und ressourcenschonender werden.

Die nachhaltige Produktion von gesunden Lebensmitteln für alle ist eine der größten Herausforderungen, vor der die Menschheit steht. Eine große Hilfe dabei kann die Digitalisierung sein: Das Sammeln von Daten und deren intelligente Auswertung durch Methoden der Künstlichen Intelligenz (Deep Learning) erlaubt verlässliche Prognosen und fundierte Entscheidungsoptionen für eine bedarfsgerechte Bewirtschaftung. Dadurch werden höhere Erträge, gesündere Produkte, bessere Umweltverträglichkeit und eine nachhaltigere Kreislaufwirtschaft möglich.

Einen großen Fortschritt in diesem Bereich soll die nun vom Land Niederösterreich gemeinsam mit dem AIT gestartete Initiative „d4agrotech“ (Datengesteuerte und KI-basierte digitale Systemlösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft 4.0) bringen. AIT Forscher*innen werden in den nächsten fünf Jahren am Standort Tulln gemeinsam mit Partnern digitale Systeme entwickeln, aus denen konkrete Lösungen für Bewirtschafter*innen von Landwirtschaftsbetrieben abgeleitet werden können. Die zugrundeliegenden Daten werden mithilfe von fortgeschrittener intelligenter Software zu hochwertigen Simulationen, datenbasierten Prognosen und fundierten Entscheidungsoptionen verarbeitet.  

Um das erarbeitete neue Wissen und die innovativen Methoden möglichst rasch in Anwendung zu bringen, werden Unternehmen und Industriepartner mit ins Boot geholt. „d4agrotech“ ist sehr anwenderorientiert und versteht sich als Initiative für Industriepartner, die in Zukunft entsprechende Produkte am Markt anbieten können.

Einen Detaillierten Überblick wie die Initiative ihre Ziele durch Digitalisierung, nachhaltigem Pflanzenschutz, natürlicher Düngung und innovativen Biosensoren erreichen will, mit konkreten Ausführungen der Verantwortlichen, erhalten Sie hier: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210422_OTS0027/ait-und-land-niederoesterreich-entwickeln-landwirtschaft-40-entscheidend-mit