Direkt zum Inhalt
Platine mit AIT Logo

KHAN-I und w4i schließen Rahmenvereinbarung mit AIT und 18 weiteren Forschungseinrichtungen

24.11.2020

Rahmenbedingungen für enge und effiziente Zusammenarbeit wurden vereinbart

 

Der 60 Millionen schwere KHAN Technology Transfer Fund I (KHAN-I) und die Tochtergesellschaft wings4innovation GmbH (w4i) gründen mit 19 Top Forschungseinrichtungen ein Österreichweites Netzwerk zur Arzneimittelforschung, AIT ist Teil davon.

w4i stärkt als translationales Zentrum und zentraler Ansprechpartner in Österreich den pharmazeutischen Forschungsbereich. Ziel ist es, viele erfolgversprechende Vorschläge rasch einer Projektentwicklung durch KHAN-I zuzuführen. Dafür haben w4i und KHAN-I mit 19 führenden österreichischen Forschungseinrichtungen im Life Sciences Bereich eine Rahmenvereinbarung geschlossen; AIT ist mit dem Center for Health & Bioresources ein Teil davon und als ein Partner im strategischen Projekt zur Schaffung eines Translational Research Center (w4i) aktiv mitgewirkt. Diese Rahmenvereinbarung regelt grundlegende Aspekte der Identifikation und Evaluierung von Projektvorschlägen sowie die Durchführung und Verwertung von finanzierten Projekten.

Im aktuellen Investitionsportfolio von KHAN-I befinden sich drei Projekte aus Österreich, die die österreichische Tochtergesellschaft w4i gescoutet, evaluiert und für die Finanzierung vorgeschlagen hat. Die Die Projekte werden nach Industriestandards gemeinsam mit den Forschungseinrichtungen entwickelt und durch KHAN-I kommerzialisiert. Diese Initiative ist ein neues Kapitel in der Zusammenarbeit der pharmazeutischer Forschung in Österreich.

wings4innovation GmbH (w4i) ist eine 100-Prozent-Tochter von KHAN-I mit Sitz in Wien und zentraler Ansprechpartner für akademische Partner aus ganz Österreich. w4i scoutet und evaluiert Projektideen und schlägt, nach Genehmigung durch das w4i Advisory Board, geeignete Projekte KHAN-I zur Finanzierung vor. In finanzierten Projekten koordiniert w4i Arbeitspakete und die Einbindung der akademischen Projektgeber im Auftrag von KHAN-I. Im Rahmen des Scoutings bietet w4i den akademischen Partnern generelle Beratung zur Translationsmöglichkeit ihrer Ergebnisse und Hypothesen und zu Themen der industriellen Arzneimittelforschung und -entwicklung an.

Die KHAN Technology Transfer Fund I GmbH & Co. KG(KHAN-I) ist eine Kommanditgesellschaft nach deutschem Recht. Beteiligt sind der Europäische Investitionsfonds (EIF), die Max-Planck-Förderstiftung (MPF), die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) und die KHAN-I Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG als Kommanditisten sowie die Khanu Management GmbH (KHANU) als geschäftsführende Gesellschafterin und Fondsmanagerin. KHAN-I investiert in innovative Projekte und Start-ups zur Therapeutika-Entwicklung, die ihren Ursprung überwiegend in akademischen Einrichtungen haben. Die Projekte können sich in frühen, präklinischen oder klinischen Entwicklungsstadien befinden. Inhaltlich liegt der Schwerpunkt im Bereich Humanmedizin, opportunistisch auch in veterinärmedizinischen Vorhaben. KHAN-I wird die gewonnenen Ergebnisse und Produkte auch kommerzialisieren, um direkt