Direkt zum Inhalt
Platine mit AIT Logo

Zukunftsorientiertes Arbeiten und Leben

29.11.2019

Smart City DEMO Projekt SCHALTwerk2030 gestaltet das A1 Gebäude in Kremsmünster neu

 

Ende September startete das FFG geförderte Projekt SCHALTwerk 2030 mit einem großen Kick-off Event, bei dem BürgermeisterInnen und Projektpartner das Projekt der Öffentlichkeit präsentierten. SCHALTwerk 2030 verfolgt die Vision, in Kremsmünster einen überregionalen Knotenpunkt für zukunftsorientiertes, gemeinschaftliches Arbeiten und Leben zu schaffen und dabei die Vorreiterrolle der LEADER Region Traun4rtler Alpenvorland in Bezug auf Kreislaufwirtschaft und Ressourcenschonung weiter zu stärken. SCHALTwerk 2030 fördert damit die Entwicklung einer smarten Region.

Ziel ist es, das alte Bezirksgericht (ehemalige Tuchfabrik)  in Kremsmünster zu reaktivieren und hier zukunftsfähige Arbeitsplätze zu schaffen. Dabei wird ausgehend vom Gebäude zeitgleich eine Local Energy Sharing Community aufgebaut und getestet (Strom, Wärme) und der Co-Working Space zu einem Hot-Spot für regionales Tauschen und Teilen auf- und ausgebaut.

Der umfassend integrativen Ansatz zur Einbindung aller relevanten Stakeholder (Mini-Foresight, Stakeholder Foren) sowie die konsequente Anwendung von Co-Creation und Co-Learning stellen sicher, dass Zukunftsvisionen und reale Bedürfnisse und Interessen der regionalen Akteure umfassend in alle Projektlösungen einfließen.

SCHALTwerk 2030 wurde gemeinsam mit dem AIT entwickelt und ist ein Innovationsprojekt im Rahmen von „Smart Cities Demo – Living Urban Innovation 2018“. Es wird vom Klima- und Energiefonds Österreich gefördert.

Weitere Informationen: SCHALTwerk 2030

Zum Thema:Gscheite Gschichten – Ausgabe 5 – Oktober 2019

AIT-Kontakt:Doris Wilhelmer, Center for Innovation Systems & Policy