Direkt zum Inhalt
AIT Logo

TACTILE FÖRDERT DIE SOZIALE INTEGRATION ÄLTERER MENSCHEN

19.04.2019

Ein neues europäisches Forschungsprojekt fördert die soziale Integration von älteren Menschen und hält sie körperlich und geistig fit.

Das TACTILE Projektkonsortium (Bild: AIT)

Wien, (AIT): Am 4. und 5. März 2019 fand am AIT Austrian Institute of Technology in Wien das Kick-off-Meeting für das EU-Projekt TACTILE statt. Das Projekt soll das Wohlbefinden allein lebender älterer Menschen steigern und ihnen einen aktiven Lebensstil ermöglichen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Demenzprävention. Die Finanzierung des Projekts erfolgt teilweise über das EU-Programm AAL JP sowie über nationale Institutionen und Förderungen in Österreich (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG), der Schweiz und den Niederlanden. Koordinator des Projekts ist die CareCenter Software GmbH, ein österreichisches Unternehmen, das sich auf den Einsatz von Softwarelösungen in der Sozialwirtschaft spezialisiert hat.

Die Herausforderung

Senior*innen sind häufig mit einer Abnahme der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit konfrontiert. Dies kann zu Angstzuständen, Gebrechlichkeit, Einsamkeit und Zurückgezogenheit führen. Zudem leben ältere Menschen oft allein und können ihre Familien und Freunde nicht regelmäßig treffen oder besuchen bzw. von diesen besucht werden. Studien haben gezeigt, dass das Demenz-Risiko durch anspruchsvolle Spiele, Interaktion mit anderen Menschen und körperliche Betätigung reduziert werden kann. TACTILE will durch die Entwicklung  einer benutzerfreundlichen spielebasierten Softwarelösung diesen Herausforderungen mittels innovativer Mixed-Reality-Technologie begegnen.

Die Lösung

Die im Projekt entwickelte Software wird es Senior*innen ermöglichen, mit Hilfe von Mixed-Reality-Brillen Brettspiele mit Angehörigen und Freunden, die sich an einem andern Ort befinden, zu spielen. Sie können dabei echte Spielfiguren verwenden und sehen die virtuellen Figuren des anderen Spielers auf ihrem eigenen realen Spielbrett. Die Verwendung von realen Spielfiguren ermöglicht ein taktiles Feedback und erleichtert es den Senior*innen intuitiv mit dem System zu interagieren, wodurch eine hohe Benutzerfreundlichkeit gewährleistet wird.

TACTILE bietet darüber hinaus Trainingseinheiten, um auch die körperliche Gesundheit der Senior*innen zu fördern. Ein virtueller Assistent wird mit Hilfe der Mixed-Reality-Brillen in die echte Umgebung eingeblendet, erklärt die einzelnen Übungen und begleitet die Nutzer durch die gesamte Trainingseinheit.

Das AIT unterstützt das Projekt mit seinem langjährigen Know-how in den Bereichen Computer Vision und Machine Learning (Center for Digital Safety & Security, Forschungsschwerpunkt Sensing & Vision Solutions) sowie mit der Entwicklung von Trainingsübungen und virtuellen Avataren im Bereich Active and Assisted Living (Center for Health & Bioresources, Schwerpunkt Biomedical Systems).  Elisabeth Broneder, Projektkoordinatorin am AIT: “Im Projekt TACTILE setzen wir auf eine neuartige Mixed-Reality-Technologie, um ältere Menschen durch geistiges und körperliches Training zu einem gesunden Lebensstil zu ermutigen. Darüber hinaus fördern wir ihre soziale Integration, indem wir eine Verbindung zu Angehörigen und Freunden schaffen, auch wenn regelmäßige Besuche nicht möglich sind.”

Besonderes Augenmerk liegt darauf, die EndnutzerInnen aus der Gruppe allein lebender Senior*innen in allen Projektphasen einzubinden. Ihr Feedback wird aktiv eingeholt und fließt kontinuierlich in den Entwicklungsprozess von TACTILE ein. Die im Laufe des Projekts entwickelten Prototypen werden laufend verbessert und mit den Senior*innen in 3 Workshops evaluiert, um durch konstantes Nutzerfeedback in der Entwicklungsphase sicherzustellen, dass das fertige System die Bedürfnisse der Nutzer*innen in der Praxis bestmöglich erfüllt. In den letzten 6 Projektmonaten werden AnwenderInnen im Rahmen von Feldversuchen in Österreich und den Niederlanden die Möglichkeit haben, das System in den eigenen vier Wänden zusammen mit anderen Senior*innen oder Verwandten zu testen.

Die Projektpartner

Die Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien für die Demenzprävention und die Unterstützung eines selbstständigen Lebensstils von allein lebenden Senior*innen erfordert einen ganzheitlichen und interdisziplinären Ansatz. Am Projekt sind daher ExpertInnen aus den Bereichen Informatik, Softwareentwicklung, Mensch-Computer-Interaktion, Softwarearchitekturen, UI-Design, Soziologie und Demenzprävention beteiligt. Die Projektpartner sind CareCenter Software GmbH (Projektkoordination & Entwicklung, Österreich), AIT Austrian Institute of Technology, CREAGY AG (UI und UxD Design, Schweiz), GedächtnistrainingsAkademie (Trainingsakademie, Österreich), Mythronics (Verwertung & Entwicklung, Niederlande) und Tante Louise (Pflegeheim, Niederlande).

Weitere Informationen zum Projekt TACTILE finden Sie auf der Homepage des Projektkoordinators CareCenter Software GmbH: https://www.carecenter.at/news/internationales-forschungsprojekt-tactile-gestartet

 

Rückfragen:

Michael W. Mürling
Marketing and Communications
AIT Austrian Institute of Technology
Center for Digital Safety & Security
T +43 (0)50550-4126
michael.muerling(at)ait.ac.at I www.ait.ac.at

Michael H. Hlava
Head of Corporate and Marketing Communications
AIT Austrian Institute of Technology
T +43 (0)50550-4014
michael.hlava(at)ait.ac.at I www.ait.ac.at