Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung

OKT 17

Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie die Richtlinie zur Netzwerk und Informationssicherheit (NIS-RL) und deren Auswirkungen auf die Gestaltung der betrieblichen Prozesse

Datenschutz und Datensicherheit als Teilaspekt erhalten spätestens ab 25. Mai 2018 für alle Unternehmen hohe Priorität, weil die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) für Datenschutzverletzungen Strafdrohungen bis zu 20 Mio Euro oder bis zu 4% des konzernweiten Jahresumsatzes vorsieht.

„Privacy und Security by Design“ sind als neue Grundsätze rechtsverbindlich verankert und eröffnen für Softwareentwickler und Dienstleister auch neue Geschäftsmodelle. Unabhängig vom Schutz personenbezogener Daten wird IT Sicherheit und Informationssicherheit im Bereich kritischer Infrastrukturen mit neuen rechtlichen Impulsen befördert.
 
In Umsetzung der EU Richtlinie zur Netzwerk- und Informationssicherheit (NIS-Richtlinie) entsteht derzeit ein nationales "NIS-Gesetz", welches noch bis Jahresende 2017 als Entwurf aus dem Bundeskanzleramt vorgestellt werden soll.  Der Vortrag behandelt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Datenschutz und Informationssicherheit, soll eine Orientierung für Unternehmen zu diesen neuen Entwicklungen bieten und das Bewusstsein für Handlungspflichten ebenso wie für Chancen stärken. Mit einem interdisziplinären Ansatz aus Management, Recht und Technologie werden dabei auch nützliche Tipps zur praktischen Umsetzung in einer Organisation geboten.
 
Der Experte Ing. Mag. Dr. jur. Christof Tschohl wird Sie durch diesen Vortrag führen und steht für eine anschließende Diskussion und Fragen gerne zur Verfügung. Nutzen Sie die Chance und fragen Sie den Experten!

  • Wann: Dienstag, 17. Oktober 2017, 17 Uhr
  • Wo: Haus der Ingenieure, Eschenbachgasse 9, Festssal 2. Stock, 1010 Wien

Helmut Leopold, Präsident der OVE-GIT und Head of Center for Digital Safety & Security am AIT: "Im Kontext der neuen Europäischen Datenschutzverordnung, die nächstes Jahr in Kraft treten wird, braucht es einen umfassenden Diskurs rund um das Spannungsfeld - Freiheit des Bürgers im digitalen, vernetzten Zeitalter versus mehrwertstiftende elektronische Dienste und globale Geschäftsmodelle. Nur wenn Europa die vereinte Kraft besitzt, Innovationen und Internettechnologien hervorzubringen, mit welchen sowohl die Sicherheit, als auch der Datenschutz mit neuen globalen Geschäftsmodellen in Einklang gebracht werden, können wir im globalen Wettbewerb einen neue Vorreiterrolle übernehmen. Zu diesem spannenden Thema lädt die OVE-GIT zu einer Diskussionsrunde, und ich freue mich, dass wir dafür einen der qualifiziertesten österreichischen Experten als Vortragenden gewinnen konnten."

Die Veranstaltung ist für alle OVE-Mitglieder und die, die Interesse haben, kostenfrei. Im Anschluss laden wir zum Networken am kleinen Buffet ein. Um Anmeldung wird jedoch HIER gebeten.