Direkt zum Inhalt

Law Experience

Synergien zwischen juristischem Know-how und Digital Experience für mehr Rechtssicherheit in Ihrem digitalen Projekt

Law Experience

Rechtliche Rahmenbedingungen und Vorgaben haben eine immer größere Auswirkung auf das Design von digitalen Erlebnissen und die Gestaltung von KundInnen-optimierten Prozessen. Das AIT Center for Technology Experience widmet sich daher ganzheitlich dem digitalen Gestaltungsprozess. In Kooperation mit iuro Rechtsanwälten betrachten wir Ihre Projekte nicht nur aus einer Digital Experience Sichtweise, sondern erweitern diese rund um das Thema der Law Experience.

Die Verknüpfung von digitalen Design Themen mit der rechtlichen Betrachtungsweise fördert den Erfolg von Projekten, da die rechtliche Konformität in den frühen Phasen stattfindet. Dadurch wird das Rechtsthema nicht zum Show Stopper. Law Experience kommt einerseits bei der Kreation von Customer Journeys zur Anwendung, andererseits betrifft es auch den Inhalt und die Aufbereitung von User Interfaces, um diese userfreundlicher zu gestalten.

 

CUSTOMER JOURNEY DESIGN

Einfach erklärt handelt es sich bei der Customer Journey um alle Berührungspunkte, auch Touchpoints genannt, die ein Kunde mit einem Unternehmen hat, bevor er oder sie eine Kaufentscheidung trifft. Diese Touchpoints tragen zur ganzheitlichen Customer Experience bei. Die Berührungspunkte sollten optimal gestaltet werden, um die positive Experience der KundInnen zu steigern und nachhaltig zu verbessern. Hier setzt die Law Experience an. Rechtliche Rahmenbedingungen können schon früh operationalisiert und in der Erstellung der Customer Journey berücksichtigt werden. Dazu zählt beispielsweise die Überlegung, wann die KundInnen welche Dokumente und Bestätigungen in Sales-Strecken oder Onboarding-Prozessen erhalten.

USER INTERFACES RECHTLICH EINWANDFREI GESTALTEN

Wir berücksichtigen nicht nur die Grundregeln für gute User Interfaces, wir gestalten sie zusätzlich auch dem Recht entsprechend. Wussten Sie, dass beispielsweise bei der Gestaltung der Userschnittstellen auch die Barrierefreiheit beachtet werden muss? Bereits in der Konzeptphase (erste Ideen, Wireframes, Prototypen, etc.) sollten diese Schritte, sowie Screens und Flows aus rechtlicher Sicht analysiert werden. Dadurch können optimale User Interface Design Elemente definiert werden, um den KundInnen den Umgang mit Ihrem Online-Sales Prozess zu erleichtern und so ihre Zufriedenheit zu erhöhen.

ANWENDUNGSFÄLLE UND SZENARIEN FÜR LAW EXPERIENCE:

  • User-Centred Perspektive auf Rechtsdokumente und -Prozesse (z.B. Check auf Verständlichkeit von AGB und/oder Vertragstexten)
  • Konzepterstellung von digitalen Sales-Strecken aus der Sichtweise User & Law Experience
  • Gestaltung einer nahtlosen Customer Experience in der digitalen und analogen Welt (Zusammenspiel der Journeys und der rechtlichen Dokumente bzw. Interaktionen).
  • Berücksichtigung von Legal-Themen im Zuge von Expert Reviews von bestehenden Systemen und Prozessen
  • Betrachtung der Rechtssicherheit aus Sicht der Digital Experience in komplexen Systemen wie z.B. IoT, B2B-Plattformen oder in den frühen Innovationsphasen, beispielsweise bei Co-Creation und IPR Verwertung
  • Ausrollen von Vertragsänderungen im Massengeschäft auf Bestandkunden
  • Consent Management: Strategien zur Einholung von Zustimmung zur Verwendung von personenbezogenen Daten

Entsprechend Ihrer konkreten Fragen und Zielen, bietet wir Ihnen, gemeinsam mit Andreas Mätzler von iuro Rechtsanwälten, die ideale Synergie zwischen juristischem Know-how und Digital Experience. Wir machen Sie und Ihre Produkte und Services rechtssicher für den Markt. Haben Sie noch Fragen? Wenden Sie sich gerne an unseren Law Experience Experten Markus Murtinger.