Jump to content
Belebte Straße in de Stadt mit Cafés, Autos, Fahrräder und Menschen, bei untergehender Sonne.

Niederer Informationsbedarf | Öffentliche Verkehrsmittel | Print Kommunikation

1. Aktuelles Image dieser Fortbewegungsart für diesen Typ

Weniger gutes Image

  • Distanz zu öffentlichen Verkehrsmitteln, sie werden kaum benutzt
  • Lediglich Möglichkeit zum Lesen und Arbeiten wird als positiv hervorgehoben

 

2. Potenzial dieser Kombination zur Motivation von ÖV-Wegen

Durchschnittlich geeignet

    • Benötigen kaum Information, da sie sich Großteils auf vertrauten Wegen bewegen
    • Geringe Wechselbereitschaft; Insgesamt wenig Interesse an technischen Entwicklungen oder Innovationen im Bereich Mobilität und Verkehr
    • Moderne Informationstechnologien sind der Gruppe durchaus vertraut, tatsächlich für Mobilitätsinformationen genutzt werden sie aber kaum
    • Noch eher werden Mobilitätsinformationen in gedruckter Form verwendet

 

3. Argumentationslinien

  • Niedrige Kosten
  • Zeit zum Lesen/Arbeiten

 

4. Beispiele

  • „Offline“-Angebote: Öffis-Fahrplanheft, Informationen zu Park and Ride, Artikel in klassischen Printmedien etc.
  • Klassische Kampagnen (z.B.: Plakatkampagne, Werbung in Printmedien etc.)

 

5. Anforderungen an Kommunikation

  • Vermittlung: Betonung des Nutzens/Benefits, praktisch & nützlich, keine „Ideologien“
  • Kommunikationsstil: Trendorientierte und moderne Ästhetik
    (weder ‚altbacken‘ noch zu ‚abgehoben‘), offene, direkte, unverkrampfte Sprache, aber authentisch
  • Kommunikationselemente: Klares Layout, aufmerksamkeitsstarke visuelle Inszenierungen (Eye-Catcher)