Jump to content
Belebte Straße in de Stadt mit Cafés, Autos, Fahrräder und Menschen, bei untergehender Sonne.

Für Projekte, in denen Informationen über typische Muster von Informationsbedürfnissen und Einstellungen zu Verkehrsmitteln interessant sind, kann die Typologie durch eine standardisierte Fragenbatterie in eine Erhebung mit eingebunden werden.

Bei einem bestehenden Datensatz können Typzuordnungen über eine Verknüpfung von soziodemografischen Merkmalen im Datensatz mit entsprechenden Merkmalen der Typen getroffen werden; die Qualität der Verknüpfung hängt dabei von der Übereinstimmung der Merkmale im Datensatz mit Typmermalen ab.

Bei Interesse, die Typologie in Ihre bevorstehende Erhebung einfließen zu lassen, oder Ihren bestehenden Datensatz mit Typzuordnungen zu ergänzen, setzen Sie sich gerne mit uns in Kontakt.

 

In folgenden Projekten wurde die Typologie bereits eingesetzt, um umfassendere Informationen zu den Informationsgewohnheiten und Verkehrsmitteleinstellungen einzubeziehen:

  • mobalance (Moeglichkeiten einer bewussten Gestaltung von Mobilitaet durch Anwendung des Suffizienzprinzips im oesterreichischen Kontext; 2018-2019): Untersuchung von Wechselbereitschaft bzw. Verzicht auf Wege im Rahmen eines Mobilitätsbudgets
  • MultimoOpt (Multimodale Optimierung der Verkehrsinfrastruktur mittels P+R-Managementlösung; 2018-2020): Untersuchung der Wechselbereitschaft auf andere Strecken bzw. andere Verkehrsmittel bei erhöhtem Angebot an Parkhäusern
  • SynareaII (Synergetische Flächenerschließung mit öffentlichem Verkehr und niederschwelligem Kurzstrecken-Individualverkehr II; 2017-2020): Untersuchung des Entscheidungsverhaltens bei hypothetischer Einführung eines neuen Mobilitätsangebots