Direkt zum Inhalt

Cotevos

Ziel von WP3 ist es, die Referenzarchitektur zu analysieren, zu definieren und zu entwickeln, um beurteilen zu können, ob EV/EVSE-Systeme interagieren und von den Akteuren des Smart Grids, wie in M/468 (Normung für Straßenfahrzeuge und zugehörige Infrastruktur) und M/490 definiert, genutzt werden können. Da COTEVOS auch auf zukünftige Ladetechnologien zusteuert, z.B. Vehicle to Grid (V2G), werden kontrolliertes Laden und zusätzliche Informationen über den EV(-Simulator) wie Ladezustand (SOC) benötigt, der heute noch nicht vollständig von der Ladestation zugänglich ist. Hier sind die Konzepte noch nicht vollständig definiert, so dass wir möglicherweise eines (oder mehrere) der vorgeschlagenen Ladeinfrastrukturkonzepte abdecken müssen. Die spezifischen Ziele sind die folgenden:

  • Identifizierung der von (Smart-Grid-)Akteuren verwendeten Protokolle
  • Bewertung des aktuellen Grades der Interoperabilität für Gebührenschnittstellen
  • Definieren Sie (eine Reihe von) Smart-Grid-Umgebung(en) als Ladeinfrastruktur
  • Korrelation von Input-/Output-Parametern für Testaufbauten (zusammen mit WP 4 und 5)
  • Definition der Datenübertragungsinfrastruktur (Datenübertragungsprotokolle)
  • Entwicklung von Schnittstellen-Software
  • Validierung des Datenaustauschs

Publications

M Nöhrer, F. Lehfuss, J. Stöckl: "Flexible Test System Architecture for Electric Vehicle Charging Infrastructure"; Poster: IEEE International Electric Vehicle Conference 2014, Florenz, Italien; 17.12.2014 - 19.12.2014; in: "2014 IEEE International Electric Vehicle Conference", IEEE Catalog Number: CFP14IEV-ART (2014), ISBN: 978-1-4799-6075-0; Paper-Nr. PD3.1-12 1570016621, 7 S.

Faschang, Mario; Nöhrer, Martin; Stöckl, Johannes; Kupzog, Friederich, "Extensible co-simulation framework for electric vehicle charging infrastructure testing," Smart Grid Communications (SmartGridComm), 2014 IEEE International Conference on , vol., no., pp.182,187, 3-6 Nov. 2014