Dienstleistungslandschaft in Österreich

Das Projekt „Dienstleistungslandschaft in Österreich“ hat das Ziel, mehr über Forschung, Entwicklung und Innovation im Dienstleistungssektor zu erfahren. Der Hauptteil der österreichischen Wirtschaftsleistung besteht aus Dienstleistungen. Das Wachstum von österreichischen Dienstleistungsunternehmen basiert wesentlich auf der Anwendung neuen Wissens und neuer Technologien.  F&E und Innovation werden jedoch noch immer hauptsächlich mit der Sachgüterproduktion in Verbindung gebracht.

Die Studie behandelt Fragen wie etwa:

  • Welche Eigenschaften haben Dienstleistungsinnovationen? Wie unterscheiden sie sich von Innovationen in der Sachgütererzeugung?
  • Wie unterscheiden sich Dienstleistungsinnovationen zwischen Branchengruppen und Innovationsstrategien?
  • Welche betrieblichen Rahmenbedingungen oder Charakteristika von Firmen begünstigen Dienstleistungsinnovationen? Wo ergeben sich Unterschiede zu Unternehmen, die in ihren Innovationsprozessen nicht erfolgreich waren?
  • Welche wesentlichen Hürden und Hindernissen sehen sich Dienstleistungsunternehmen im Innovationsprozess gegenüber?
  • Was sind Erfolgsfaktoren für Dienstleistungsinnovationen?

Die Studie stützt sich methodisch auf Fallstudien, die alle wesentlichen Bereiche des Dienstleistungssektors sowie Dienstleistungsinnovationen in der Sachgüterproduktion abdecken. Durch eine fallübergreifende Auswertung der Fallstudien sollen Muster von Dienstleistungsinnovationen herausgearbeitet werden.

Auftraggeber des Projekts sind das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ) und die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG).