Untersuchungen der Ausbreitung von Bodenwellen und begleitender Maßnahmen des Erschütterungsschutzes werden seit Jahren erfolgreich durch das AIT Austrian Institute of Technology untersucht. Erschütterungsintensive Bautätigkeiten (Abbrucharbeiten, Sprengungen, Bodenverdichtung, etc.), aber auch Einwirkungen aus dem Straßen- und Schienenverkehr verursachen in Bauwerken oft erhebliche Vibrationen. Das AITverfügt über das notwendige Know-how zur Erfassung und Bewertung der Erschütterungseinwirkung und ist in diesem Bereich nach ISO 9001 zertifiziert.

Eine Straße an der Verkehrshütchen stehen, die in Form eines Rechtecks aufgestellt sind beid er die vordere Seite offen ist. im Hintergrund fährt ein LKW vorbei. Im Rechtek sind Messaperaturen angebrach.

Akkreditierte Normen für Erschütterungsmessung

  • DIN 4150-1: Erschütterungen im Bauwesen - Teil 1: Vorermittlung von Schwingungsgrößen
  • DIN 4150-2: Erschütterungen im Bauwesen - Teil 2: Einwirkungen auf Menschen in Gebäuden
  • DIN 4150-3: Erschütterungen im Bauwesen - Teil 3: Einwirkungen auf bauliche Anlage
  • ISO 2631-1: Mechanische Schwingungen und Stöße - Bewertung der Einwirkung von Ganzkörper-Schwingungen auf den Menschen - Teil 1: Allgemeine Anforderungen
  • ISO 2631-2: Mechanische Schwingungen und Stöße - Bewertung der Einwirkung von Ganzkörper-Schwingungen auf den Menschen - Teil 2: Schwingungen in Gebäuden (1Hz- 80Hz)
  • OENORM S 9012: Beurteilung der Einwirkungen von Schwingungsimmissionen des landgebundenen Verkehrs auf den Menschen in Gebäuden - Schwingungen und sekundärer Luftschall
  • OENORM S 9020: Bauwerkserschütterungen: Sprengerschütterungen und vergleichbare impulsförmige Immissionen