POLLUX - Process Oriented Electrical Control Units for Electrical Vehicles Developed on a Multi-system Real-time Embedded Platform

Das Projektziel von POLLUX war die Entwicklung von verteilten Echtzeitsystemen für die nächste Generation von Elektrofahrzeugen. Für die Erfüllung der Designanforderungen bezüglich Modularität, Vernetzung, Sicherheit, Robustheit, Diagnose, Wartbarkeit und Ressourcenschonung wurden Komponenten- und Werkzeugkonzepte entwickelt, welche eine hohe modulare Designgestaltung unterstützen

Das Elektrofahrzeug von morgen wird eine Verschmelzung von Computer und Automobiltechnik sein. Es wird ein mechatronisches System darstellen, mit selbst konfigurierbaren Systemen und einer Plug-and-Play-Modularchitektur. Die Module werden eingebettete Systeme sein, bestehend aus Hardware, Software und Algorithmen. Radikal neue Steuerungskonzepte für die Elektromotoren und den Energiespeicher erfordern eine neue innovative Systemarchitektur.

Im Zuge des POLLUX-Projektes hat AIT die Technologie für den Data-Time-Flow-Simulator (DTFSim) entwickelt, ein Designwerkzeug für die Modellierung und Simulation von Steuerungsnetzwerke in Automobilen. Ebenso wurde ein Vorschlag für die Standardisierung dieser Steuerungsnetzwerke ausgearbeitet.

DTFSim - Data Time Flow Simulator Engine

Tools:

Facts:

  • Projektlaufzeit: Jänner 2010 - April 2013
  • Budget: € 33 Millionen
  • Förderung: € 5,5 Millionen von der EU
  • Koordination: CRF, SINTEF
  • Partner: 36