MOGENTES - MOdel-based GENeration of Tests for Embedded Systems

MOGENTES hatte eine wesentliche Verbesserung von Test und Verifizierung zuverlässiger, eingebetteter Systeme durch automatisierte Testfallgenerierung zum Ziel, wobei eine innovative Kombination neuer Verfahren mit Stand-der-Technik-Methoden angestrebt wurde.

Aufgrund der Bedürfnisse der Industriepartner wurde sowohl Testen nichtfunktionaler Eigenschaften wie Robustheit, etwa durch Fault Injection, als auch funktionale Sicherheitstests behandelt, entsprechend den Anforderungen von Standards wie IEC 61508, ISO WD 26262 oder AUTOSAR. Zur Generierung funktionaler Tests wurden fehler- bzw. mutationsbasierte Ansätze angewandt, welche neben der Überprüfung der Einhaltung geforderter Funktionen vor allem auch das systematische Finden von (Implementierungs)fehlern unterstützen.MOGENTES demonstrierte erfolgreich, dass auf diese Weise verschiedene Anwendungsbereiche wie Automotive, elektronische Stellwerke oder Baumaschinen von einem generellen, modellbasierten Ansatz für Testfallgenerierung sowie dem Einsatz formaler Methoden zur Verifikation durch Steigerung der Entwicklungsproduktivität bei vorhersagbarer Systemzuverlässigkeit profitieren können. 

Facts:

  • Projektlaufzeit: Jänner 2008 - März 2011
  • Koordination: AIT
  • Budget: € 4.4 Millionen
  • Förderung: € 3.1 Millionen seitens EU
  • Partner: Audi, Thales Austria, Re:LAB, Prolan, Prover Technologies, TU Graz, Budapest University of Technology and Economics, University of Oxford, SP Technical Research Institute of Sweden

Weiterführende Links