Electra

Die Integration erneuerbarer Energiequellen auf allen Spannungsebenen des Stromnetzes erfordert grundlegend neue Strategien und Methoden zur Real-Time Spannungs- und Frequenzregelung.

Ziele

Das ELECTRA Projekt erforscht grundlegend neue Ansätze für die Spannungs- und Frequenzregelung für das Stromnetz der Zukunft. Durch das Überwinden traditioneller Grenzen sollen neue Flexibilitätspotentiale für das Stromnetz nutzbar gemacht werden.

Highlights

  • Szenarien und Anforderungen für den Stromnetzbetrieb 2050
  • Funktionale Architektur für Stromnetze der Zukunft
  • ELECTRA Spannungs- und Frequenzregelungsansätze
  • Betriebliche Flexibilitäts- und zusätzliche Dienstleistungen
  • Beobachtbarkeit des Stromnetzes

Key data

  • 21 Partner aus 16 Ländern
  • Start Dezember 2013, Dauer 4 Jahre
  • 13,1 M€ Budget mit einem 10 M€ EC Beitrag von FP7

Projektpartner

AIT Austrian Institute of Technology (Technical Coordinator)

RSE (Project Coordinator)

VITO

LABORELEC

DTU

VTT

CEA

Fraunhofer IWES

CRES

ENEA

IPE

SINTEF

IEN

INESC Porto

TECNALIA

JRC

TNO

TUBITAK

USTRATH

DERlab

OFFIS

 

Projektwebsite