Das Ziel des RSB-Projekt (Risikomanagement für simultane Bedrohungen) ist die Entwicklung einer umfassenden semi-automatisierten Risiko-Analyse und -Bewertung von Informations- und Kommunikationsinfrastrukturen in oder zwischen kritischen Infrastrukturen.

Dabei ermöglicht die neue Methodik durch den Einsatz spieltheoretischer Ansätze eine kombinierte Analyse und simultane Performance-Optimierung der Netzwerk-Architektur einer kritischen Infrastruktur in Bezug auf die Authentifizierung, Abhör- und Ausfallsicherheit.

Als Ergebnis dieses Projekts soll eine Methode zur Risikobewertung entstehen, die durch eine entsprechende Software umgesetzt wird. Dadurch wird einem Security-Verantwortlichen ein Werkzeug in die Hand gegeben, mit dem die Sicherheit eines Systems quantitativ anstatt – wie bisher – rein qualitativ erfasst werden kann. Darüber hinaus stellt die Methode eine direkte Verbindung von Security-Komponenten zu deren Kosten und Nutzen für die Sicherheit des Gesamtsystems dar, die monetär beziffert werden kann.

Facts:

  • Projektbeginn: September 2012
  • Projektdauer: 2 Jahre
  • Förderung: KIRAS (Sicherheitsforschungsprogramm des BMVIT), FFG
  • Koordination: AIT Austrian Institute of Technology GmbH
  • Partner: Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, SiteXs Databusiness IT-Solutions GmbH, Bundeministerium für Inneres (BM.I), Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport (BMLVS)  

Weiterführende Links