Molecular Imaging

Molecular Imaging

Molekulare Bildgebungsmethoden wie zum Beispiel die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) liefern detaillierte Bilder über Krankheitsprozesse auf zellulärer Ebene im lebenden Organismus. Kombiniert mit Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) ermöglicht PET einzigartige Einblicke in die molekularen Grundlagen von Erkrankungen.

Der gezielte Einsatz von molekularer Bildgebung an Schlüsselstellen in der Arzneistoffentwicklung liefert unseren Kunden eine fundierte Entscheidungsbasis für den weiteren Entwicklungsprozess.

Am AIT hat sich ein interdisziplinäres Team von international renommierten Experten in molekularer Bildgebung etabliert. Durch kontinuierlichen Ausbau einer präklinischen High-End Forschungsinfrastruktur und langjähriger Expertise in Planung und Durchführung präklinischer Bildgebungsstudien sind wir Ihr solider Partner, sowohl in Fragen der Grundlagenforschung als auch für angewandte Fragestellungen der pharmazeutischen Industrie. Unser etabliertes Forschungsnetzwerk ermöglicht unseren Auftraggebern die rasche Umsetzung präklinischer Ergebnisse in den klinischen Bereich.


Forschungsangebot und Dienstleistungen

  • PET-Radiochemie

  • Präklinische microPET und microMRT Studien

  • Bildanalyse, Dosimetrie und Modeling

Publikationen

“Development of a (18)F-labeled tetrazine with favorable pharmacokinetics for bioorthogonal PET imaging”; Angew Chem Int Ed Engl. 2014;53:9655-9. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24989029

 

“Guidance for methods descriptions used in preclinical imaging papers”;  Molecular imaging. 2013;12:1-15. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23920252

 

“A novel PET protocol for visualization of breast cancer resistance protein function at the blood-brain barrier”; J Cereb Blood Flow Metab. 2012;32:2002-11.http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22828996

 

“PET and SPECT radiotracers to assess function and expression of ABC transporters in vivo”; Curr Drug Metab. 2011;12:774-92.http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21434859

 

“Gastric cancer growth control by BEZ235 in vivo does not correlate with PI3K/mTOR target inhibition but with [18F]FLT uptake”; Clin Cancer Res. 2011;17:5322-32http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21712451

 

“Targeted radionuclide therapy: theoretical study of the relationship between tumour control probability and tumour radius for a 32P/33P radionuclide cocktail”;Phys Med Biol. 2008;53:1961-74. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18354241